Deutscher Gewerkschaftsbund

Gute Arbeit im Bezirk Hessen-Thüringen

22.08.2013

Körzell: Mensch statt Marge macht Unternehmen bei den Erneuerbaren Energien zukunftsfähig

Die Betriebsräte und die Gewerkschaften hatten im Frühjahr das Aktionsjahr 2013 ausgerufen und bundesweit an nahezu allen Standorten Unterschriften gegen das Sparprogramm gesammelt.

„Die schwierige Lage im Bereich der Erneuerbaren Energien erfordert einen langen Atem und vorausschauendes Handeln. Der Umbau eines Weltkonzerns wie Siemens ist nicht über Nacht zu realisieren. Strukturentscheidungen für die kurzfristige Realisierung von Profiten mögen aus betriebswirtschaftlicher Sicht vielleicht rational erscheinen. Sie gehen aber zulasten der Beschäftigten. Gerade ein Global Player wie Siemens verfügt mit den jüngsten Geschäftsergebnissen noch immer über die Kraft, den Umbau zu vollziehen. Dabei müssen die Beschäftigten mitgenommen werden und Neuinvestitionen werden nicht ausbleiben. Siemens läuft Gefahr sich langfristig selbst das Wasser am Energiewende-Markt abzugraben, “ so Körzell.

„Auch wenn etwaige veränderte Linien des neuen Vorstandsvorsitzenden Joe Kaeser in Erfurt noch nicht spürbar sind, so haben die Beschäftigten die berechtigte Hoffnung, dass nun mit dem verkürzten Sparprogramm und dem überhöhten Margendruck Schluss ist. Peter Löscher, Kaesers Vorgänger, wurde aufgrund strategischer Fehlentscheidungen zum Rückzug gezwungen. Ein Weiter so werden, die Beschäftigten nicht akzeptieren. Die Forderung der IG Metall nach einem Kurswechsel, bei dem der Mensch und nicht nur die Marge im Mittelpunkt steht, ist daher völlig berechtigt,“ so Körzell in seinem Fazit zu den Gesprächen mit dem Betriebsrat und den Kolleginnen und Kollegen aus der Produktion.

Hintergrund:
Unter der Überschrift „Siemens 2020“ haben die Interessenvertretungen ein Zukunftskonzept im Dialog mit den Beschäftigten entwickelt, dass den Nachhaltigkeitsanspruch des Unternehmens in seinen Facetten widerspiegelt und Veränderungen als Chance für Alle begreift, ohne ihre Zukunft zu gefährden. Siemens ist kein Sanierungsfall. Umwelt, Soziales  und Wirtschaft – die Einhaltung dieses Dreiklangs kann Siemens in die Zukunft führen. Mit hochqualifizierten Beschäftigten, die sich engagieren und weiterbilden, mit einem langen Atem am Markt der Zukunft – den Erneuerbaren Energien. Die Politik ist dabei gefordert, den Ausbau der Erneuerbaren Energien voranzutreiben und Forschung und Entwicklung zu fördern. Siemens hatte das Kosteneffizienzprogramm „Siemens 2014“ vorgelegt, dem IG Metall und der Siemens-Gesamtbetriebsrat „Siemens 2020“ entgegensetzen. Die Strategie des Vorstands sah vor, im laufenden Geschäftsjahr 6 Milliarden Euro einzusparen, an jedem Standort eine Marge von mindestens 12 Prozent zu erzielen und alle Standorte zu verkaufen, die mit ihren Produkten keine marktbeherrschende Position einnehmen.


 


Nach oben
  1. Sommertour 2017: Gute Arbeit 4.0
  2. Sommertour 2016
  3. Mitbestimmung stärken, Tarifbindung ausweiten
  4. Sommertour 2015 - Gabriele Kailing unterwegs in Hessen
  5. DGB-Sommertour in Thüringen
  6. Sommertour Thüringen - Juli 2015
  7. Sommertour 2015 – Gabriele Kailing unterwegs in Thüringen
  8. DGB: Alarmstufe Rot im Krankenhauswesen
  9. Bilder vom Besuch im Zentralklinikum Bad Berka
  10. DGB: Arbeitnehmer dürfen nicht Verlierer bei Ausschreibungen sein
  11. Bilder vom Besuch der DGB-Bezirksvorsitzenden Gabriele Kailing bei der Erfurter Bahn
  12. Wert der Arbeit: Zu Gast bei der Thüringer Hygiene Papier und Logistik
  13. Wert der Arbeit - Zu Gast bei der Starthilfe e. V. im Kyffhäuserkreis
  14. Wert der Arbeit: Nachtschicht bei der Berufsfeuerwehr in Gera
  15. Körzell: „Junge Menschen brauchen Perspektiven – eine Ausbildung gehört dazu“
  16. Körzell: Mensch statt Marge macht Unternehmen bei den Erneuerbaren Energien zukunftsfähig
  17. „Wert der Arbeit“-Sommertour 2013
  18. Sommertour 2013 des DGB-Bezirksvorsitzenden Stefan Körzell in Thüringen
  19. Sommertour 2013: Wert der Arbeit
  20. "Wert der Arbeit“-Sommertour 2013 - Stefan Körzell unterwegs in Hessen
  21. Abschluss der Sommertour I in Mittelhessen
  22. Körzell: „Beruf der Erzieherinnen und Erzieher muss aufgewertet werden“
  23. Stefan Körzell besucht Baustelle der Hochtaunusklinik in Bad Homburg
  24. Zukunftsfähiges Tariftreue- und Vergabegesetz im Forst erforderlich
  25. Stefan Körzell besucht die In der City Bus GmbH - 16. Juli 2013
  26. Körzell:„Öffentliche Auftragsvergabe muss Vorbild sein“
  27. Bilanz Sommertour 2012
  28. Bildergalerie Sommertour 2012 Thüringen
  29. Helden des Alltags, Teil 5: Firma Dussmann in Jena
  30. Sommertour 2012 Thüringen - Offener Kanal in Gera
  31. Helden des Alltags, Teil 4: Deutsches Milchkontor Erfurt
  32. Helden des Alltags, Teil 3: Stadtreiniger in Kassel
  33. Helden des Alltags, Teil 2: Stadtentwässerer
  34. Bildergalerie Kindergarten Pusteblume
  35. "Helden des Alltags" - Sommertour 2012 gestartet
  36. "Helden des Alltags" Sommertour 2012
  37. Sommertour 4.-12. August 2011
  38. Sommertour 2010
  39. Bildergalerie Sommertour 2010
  40. Dienstleistung hat ihren Wert
  41. Eckpunkte für eine zukunftsfähige Industriepolitik in Hessen
  42. DGB-Index "Gute Arbeit"
  43. DGB-Hessen auf "Gute Arbeit"-Tour
  44. Fotoauswahl von den bisherigen Sommer-Touren

Kontakt

So er­rei­chen Sie uns
dgb / ske
DGB Hessen-Thüringen Abteilung Öffentlichkeitsarbeit Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77 60329 Frankfurt Telefon 069-27300552 oder 51 Telefax 069-27300555
weiterlesen …