Deutscher Gewerkschaftsbund

Gute Arbeit im Bezirk Hessen-Thüringen

17.07.2013
Wert der Arbeit

Zukunftsfähiges Tariftreue- und Vergabegesetz im Forst erforderlich

Sommertour 2013

Wald

DGB/Jasmin Romfeld

Im Rahmen seiner diesjährigen Sommertour besuchte der DGB-Bezirksvorsitzende Stefan Körzell Heidenrod. Neben der Baustelle einer Supermarktkette und einer mitteständischen Schreinerei war der Gemeindewald Heidenrod eine Station seines Aufenthaltes. Dabei ging es auch um die Wirkung eines vergabespezifischen Mindestlohns im Forst. Stefan Körzell, der seit gestern in Hessen unterwegs ist, dazu am Rande seines Aufenthalts in Heidenrod:

„Öffentlich vergebene Aufträge müssen sozialen Mindeststandards folgen. Ein Beispiel ist Hessen-Forst. Hessen-Forst beschäftigt Entsendearbeiter zu Stundenlöhnen, die um die 5 Euro liegen. Das geht, weil es im Forstbereich keinen branchenspezifischen Mindestlohn gibt. Ein solcher Mindestlohn in einem hessischen Vergabegesetz, das seinen Namen auch verdient, würde dem sofort ein Ende setzen. Und das ist dringend nötig.“

Volker Diefenbach, Bundesvorsitzender der Beamtinnen/ Beamten und Angestellten im Forst und Naturschutz der IG BAU, der Körzell zusammen mit Bärbel Feltrini, Mitglied im Bundesvorstand der IG BAU an diesem Vormittag begleitete: „Bis 2003 haben wir unsere Arbeiten alle mit eigenen Regiearbeitskräften ausgeführt. Ein Ergebnis der so genannten Operation Sichere Zukunft (2004) unter dem ehemaligen Ministerpräsidenten Roland Koch war, dass 40 Prozent der Arbeiten im Forst fremd vergeben werden. Zuvor haben wir unsere Arbeiten selbst durchgeführt. Jährlich liegen wir mittlerweile bei gut 300 bis 400 Arbeitsstellen, die fremd vergeben werden. Das Ergebnis: In den Ausschreibungsverfahren erhält oft der günstigste Anbieter den Zuschlag. Der bedient sich wiederum billiger Subunternehmer, womit er sich auch von jeglicher Kontrolle freimacht. Kontrollen des Zoll führen leider nie zum gewünschten Erfolg.“

Bärbel Feltrini: „Im Forstbereich, genau genommen in der Holzrückung, wo auch Maschinen im Einsatz sind, arbeiten etwa 70 Prozent Einzelunternehmer. Das sind Menschen, die eine Maschine besitzen und mit dieser Maschine als Unternehmer auftreten. Für Löhne zwischen fünf und zehn Euro. Damit können sie die Instandhaltung die ihrer Maschine abdecken, aber kaum ihren Lebensunterhalt bestreiten. Bei der öffentlichen Auftragsvergabe müssen soziale und ökologische Standards entscheiden, nicht der billigste Anbieter – zu seinem eigenen Schutz.“


Nach oben
  1. Sommertour 2017: Gute Arbeit 4.0
  2. Sommertour 2016
  3. Mitbestimmung stärken, Tarifbindung ausweiten
  4. Sommertour 2015 - Gabriele Kailing unterwegs in Hessen
  5. DGB-Sommertour in Thüringen
  6. Sommertour Thüringen - Juli 2015
  7. Sommertour 2015 – Gabriele Kailing unterwegs in Thüringen
  8. DGB: Alarmstufe Rot im Krankenhauswesen
  9. Bilder vom Besuch im Zentralklinikum Bad Berka
  10. DGB: Arbeitnehmer dürfen nicht Verlierer bei Ausschreibungen sein
  11. Bilder vom Besuch der DGB-Bezirksvorsitzenden Gabriele Kailing bei der Erfurter Bahn
  12. Wert der Arbeit: Zu Gast bei der Thüringer Hygiene Papier und Logistik
  13. Wert der Arbeit - Zu Gast bei der Starthilfe e. V. im Kyffhäuserkreis
  14. Wert der Arbeit: Nachtschicht bei der Berufsfeuerwehr in Gera
  15. Körzell: „Junge Menschen brauchen Perspektiven – eine Ausbildung gehört dazu“
  16. Körzell: Mensch statt Marge macht Unternehmen bei den Erneuerbaren Energien zukunftsfähig
  17. „Wert der Arbeit“-Sommertour 2013
  18. Sommertour 2013 des DGB-Bezirksvorsitzenden Stefan Körzell in Thüringen
  19. Sommertour 2013: Wert der Arbeit
  20. "Wert der Arbeit“-Sommertour 2013 - Stefan Körzell unterwegs in Hessen
  21. Abschluss der Sommertour I in Mittelhessen
  22. Körzell: „Beruf der Erzieherinnen und Erzieher muss aufgewertet werden“
  23. Stefan Körzell besucht Baustelle der Hochtaunusklinik in Bad Homburg
  24. Zukunftsfähiges Tariftreue- und Vergabegesetz im Forst erforderlich
  25. Stefan Körzell besucht die In der City Bus GmbH - 16. Juli 2013
  26. Körzell:„Öffentliche Auftragsvergabe muss Vorbild sein“
  27. Bilanz Sommertour 2012
  28. Bildergalerie Sommertour 2012 Thüringen
  29. Helden des Alltags, Teil 5: Firma Dussmann in Jena
  30. Sommertour 2012 Thüringen - Offener Kanal in Gera
  31. Helden des Alltags, Teil 4: Deutsches Milchkontor Erfurt
  32. Helden des Alltags, Teil 3: Stadtreiniger in Kassel
  33. Helden des Alltags, Teil 2: Stadtentwässerer
  34. Bildergalerie Kindergarten Pusteblume
  35. "Helden des Alltags" - Sommertour 2012 gestartet
  36. "Helden des Alltags" Sommertour 2012
  37. Sommertour 4.-12. August 2011
  38. Sommertour 2010
  39. Bildergalerie Sommertour 2010
  40. Dienstleistung hat ihren Wert
  41. Eckpunkte für eine zukunftsfähige Industriepolitik in Hessen
  42. DGB-Index "Gute Arbeit"
  43. DGB-Hessen auf "Gute Arbeit"-Tour
  44. Fotoauswahl von den bisherigen Sommer-Touren

Kontakt

So er­rei­chen Sie uns
dgb / ske
DGB Hessen-Thüringen Abteilung Öffentlichkeitsarbeit Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77 60329 Frankfurt Telefon 069-27300552 oder 51 Telefax 069-27300555
weiterlesen …