Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 083 - 29.08.2013

Körzell: „Unternehmen behalten gute Stimmungen für sich“

„Die Stimmung der deutschen Wirtschaft ist so gut wie lange nicht: Die Auftragsbücher sind gut gefüllt, die Betriebe sind ausgelastet. Das führt jedoch offensichtlich nicht automatisch zu einer besseren Situation auf dem Arbeitsmarkt“, so Stefan Körzell DGB-Bezirksvorsitzender Hessen-Thüringen zu den heute veröffentlichten thüringischen Arbeitsmarktdaten für August.

"Für 92.200 arbeitslose Menschen fehlten im August die notwendigen Stellenangebote. Fast 40 Prozent sind über 50 Jahre und viele davon schon lange arbeitsuchend. Letztlich bleibt ihnen doch nur, das Niedriglohnangebot anzunehmen, sei es Leiharbeit oder gar eine geringfügige Beschäftigung. Wenn die wirtschaftliche Stimmung in Thüringen wirklich so gut ist, wie von der IHK Erfurt vor wenigen Tagen mitgeteilt, dann dürfte es doch nicht so schwer sein, die auf 27.000 angestiegene Zahl der Leiharbeiterinnen und Leiharbeiter in Thüringen zu verringern. Und es wäre zu erwarten, dass Thüringer Betriebe mit ihrer Personalpolitik durchaus längerfristige Konzepte verfolgen, als es in vielen Unternehmen bislang an der Tagesordnung ist. Dazu gehören nicht zuletzt eine verbesserte Ausbildungs- und Fortbildungsbereitschaft sowie verantwortungsvoller und Gesundheiterhaltender Umgang mit den Beschäftigten.

In Thüringen wird es zudem entscheidend darauf ankommen, die Abwanderung von jungen Menschen und gut ausgebildeten Fachkräften zu verlangsamen bzw. zu stoppen. Dazu bedarf es einer differenzierten Regionalförderung im Sinne der Ausgleichsförderung.“

Auf seiner Thüringer Sommertour in der vergangenen Woche bekräftigte der DGB-Bezirksvorsitzende die gewerkschaftliche Forderung, dass nicht alleine die Gewinne, sondern der Mensch im Mittelpunkt stehen müsse. „Wenn die Kurven bei Geschäftsklima-Index und BA-Index sich weiterhin so auseinander entwickeln, werden arbeitslose Menschen nicht am wirtschaftlichen Aufschwung teilhaben.“ Körzell fordert dazu auf, alle Anstrengungen zu unternehmen, die unversorgten Jugendlichen auf den Ausbildungsmarkt zu vermitteln. Dies sei auch ein Lackmustest in Bezug auf die Fachkräftesicherung in Thüringen.


 


Nach oben

Kontakt

So er­rei­chen Sie uns
dgb / ske
DGB Hessen-Thüringen Abteilung Öffentlichkeitsarbeit Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77 60329 Frankfurt Telefon 069-27300552 oder 31 Telefax 069-27300555
weiterlesen …