Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 13/14 - 07.03.2018

Internationaler Frauentag 2018: Wahlrecht in der Arbeitswelt sicherstellen

Anlässlich des diesjährigen Internationalen Frauentages am 8. März feiert der DGB das hundertjährige Jubiläum des Frauenwahlrechts und würdigt damit das Engagement der Arbeiterinnenbewegung für die Gleichberechtigung von Frauen.

„Trotz rechtlicher Gleichstellung von Frauen und Männern sind wir von einer Gleichstellung in der Arbeitswelt noch ein gutes Stück entfernt. Viele Frauen müssen nach wie vor auf Teilzeit- oder Minijobs ausweichen, wenn sie Familie und Beruf vereinbaren wollten. Oft ist der Lohn nicht existenzsichernd und reicht für eine armutsfeste Rente nicht aus. Und das trotz sinkender Arbeitslosenzahlen und steigender Erwerbsbeteiligung von Frauen. An effektiven Maßnahmen für eine eigenständige Existenzsicherung von Frauen führt kein Weg vorbei,“ so der Vorsitzende des DGB Hessen-Thüringen, Michael Rudolph. Dazu gehöre beispielsweise die Sozialversicherungspflicht für Minijobs ab dem Euro.

Mit dem von der künftigen Bundesregierung nun endlich eingeräumten Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeitbeschäftigung sei für Frauen ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung getan. Dem müssten in den Betrieben und Unternehmen nun Angebote folgen, damit Frauen auch tatsächlich eine Wahl haben.

Die unfreiwillige Teilzeit muss im Zuge veränderter rechtlicher Rahmenbedingungen endlich der Vergangenheit angehören, so Rudolph. Sollen sich die Einkommen von Frauen und ihre Aufstiegschancen verbessern, müssten sie ihre Arbeitszeiten den jeweiligen Lebensphasen anpassen können. „Veränderungen im Sinne der Gleichstellung finden nur dann statt, wenn sie politisch voran gebracht und im Betrieb – in Ausbildung und Beruf – gelebt werden.“

 

Hinweis:

Das Frauenwahlrecht gehört zu den Forderungen, für die der Internationale Frauentag von Beginn an gestanden hat. Den Aufruf des DGB zum internationalen Frauentag 2018 finden Sie hier http://frauen.dgb.de/++co++bc03f54e-0823-11e8-aa12-52540088cada

In Hessen arbeiteten nach Angaben des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung im Jahr 2016 52 Prozent der berufstätigen Frauen in Teilzeit. Weitere Angaben zur Beschäftigung von Frauen in Teilzeit finden Sie im Betriebspanel des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Nach Angaben des Länderreports Hessen der Bundesagentur für Arbeit arbeiteten zum Stichtag 30.06.2017 insgesamt 587.390 Menschen in Minijobs. Davon waren 352.086 (59,9%) Frauen und 235.304 (40,1%) Männer.

In Thüringen arbeiteten nach Angaben des Thüringer Landesamts für Statistik im Jahr 2016 12 Prozent der erwerbstätigen Frauen in Teilzeit. Vergleichszahlen finden Sie in der Mitteilung des Thüringer Landesamts für Statistik vom 12. September 2017.

Nach Angaben des Länderreports Thüringen der Bundesagentur für Arbeit arbeiteten zum Stichtag 30.06.2017 insgesamt 116.062 Menschen in Minijobs. Davon waren 65.084 (56,1%) Frauen und 50.978 (43,9%) Männer.


Nach oben

Kontakt

So er­rei­chen Sie uns
dgb / ske
DGB Hessen-Thüringen Abteilung Öffentlichkeitsarbeit Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77 60329 Frankfurt Telefon 069-27300552 oder 51 Telefax 069-27300555
weiterlesen …