Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 022 - 01.05.2017

1. Mai 2017: 28.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei den Veranstaltungen des DGB in Hessen und Thüringen

„28.000 Menschen sind im DGB-Bezirk Hessen-Thüringen auf die Straße gegangen. Angesichts des schlechten Wetters vor allem in Hessen und dem Umstand, dass viele Menschen das verlängerte Wochenende für Ausflüge genutzt haben dürften, sind wir mit den Teilnehmerzahlen zufrieden,“ so die Vorsitzende des DGB Hessen-Thüringen, Gabriele Kailing.

„Das Motto des diesjährigen 1. Mai ‚Wir sind viele. Wir sind eins. ‘ steht für unser Selbstverständnis als DGB-Gewerkschaften: Wir wollen Unterschiede wertschätzen und gemeinsam für unsere Anliegen eintreten. Dies gilt nicht nur am 1. Mai. Es ist auch eine ausdrückliche Einladung an alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, sich gewerkschaftlich zu organisieren und sich solidarisch für eine Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen zu engagieren.“ Der beste Schutz der Demokratie sei mehr soziale Gerechtigkeit. Die ungerechte Verteilung von Einkommen und Vermögen verhindere für viele die Chancen auf ein besseres Leben und dürfe nicht länger hingenommen werden. „Verteilungsgerechtigkeit ist das Gebot der Stunde.“

Die DGB-Veranstaltungen zum 1. Mai sind bezirksweit glücklicherweise ohne Zwischenfälle verlaufen, so Sandro Witt, stellv. Vorsitzender des DGB Hessen-Thüringen. „Der Versuch von Rechtspopulisten und Neofaschisten, den 1. Mai in Thüringen zu missbrauchen, ist gescheitert. Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Thüringen wissen, wer ihre Interessen wirklich vertritt und haben das mit ihrer Teilnahme an den DGB-Kundgebungen deutlich gemacht. Die AfD und der neofaschistische 3. Weg stehen hingegen für Nationalismus, Chauvinismus und die Spaltung der Gesellschaft. Beide können nicht für sich in Anspruch nehmen, die Interessen der Beschäftigten zu vertreten.“ Der DGB dankt den Kolleginnen und Kollegen der Polizei, die heute in Hessen und in Thüringen im Dienst waren und als Ansprechpartner zur Verfügung standen.

„Als Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter treten wir ein für eine demokratische, für eine soziale und für eine solidarische Gesellschaft. Das werden wir verteidigen gegen alle, die mit falschen Versprechen und menschenverachtenden Parolen versuchen, die Ängste von Menschen in Hass und Gewalt zu wenden. Daher geht unser Dank auch an die Bündnisse in Thüringen wie etwa in Erfurt oder in Gera, die ein deutliches Signal gegen Rechts gesetzt haben.“

 

Zahlen – Daten – Fakten

Insgesamt 79 Veranstaltungen haben zum 1. Mai 2017 in Hessen und Thüringen stattgefunden. In Hessen waren es 56, in Thüringen 23.

Die Vorsitzende des DGB Hessen-Thüringen, Gabriele Kailing, hat in Frankfurt auf der zentralen 1.-Mai-Veranstaltung des DGB in Hessen gesprochen. Zu der dortigen Veranstaltung kamen rund 4.000 Menschen zusammen.

Sandro Witt, stellv. Vorsitzender des DGB Hessen-Thüringen, sprach in Gera auf der zentralen Thüringer Veranstaltung zum 1. Mai vor 2.000 Menschen.

Weitere Veranstaltungsorte in Hessen

In Kassel sprach Jörg Köhlinger, Bezirksleiter IG Metall Mitte, vor 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

In Limburg, wo der 1. Bevollmächtigter der IG Metall Wiesbaden-Limburg, Axel Gerntke, sprach, kamen 200 Menschen zusammen.

In Darmstadt kamen 1.200 Menschen zusammen. Dort sprach Jochen Nagel, Vorsitzender der GEW Hessen.

In Bad Hersfeld sprach die stellv. Vorsitzende von ver.di Hessen, Angelika Kappe, vor 200 Menschen.

In Egelsbach sprach Hans-Joachim Rosenbaum, IG BAU-Regionalleiter Hessen, vor rund 160 Menschen.

 

in Thüringen

In Erfurt, wo Bernd Spitzbarth, 1. Geschäftsführer der IGM Erfurt-Nordhausen, sprach, kamen 2.000 Menschen.

In Weimar kamen 500 Menschen zusammen. Dort sprach Matthias Altmann, Geschäftsstellenleiter der EVG Erfurt.

In Eisenach, wo der Vorsitzende der GdP Thüringen Kai Christ sprach, waren 400 Menschen.

In Ilmenau waren 300 Menschen gekommen. Dort sprach Thomas Steinhäuser, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Suhl-Sonneberg.

In Mühlhausen, wo die Vorsitzende der GEW Thüringen, Kathrin Vitzthum, sprach, nahmen 250 Menschen an der Veranstaltung teil.

 

 

Die Rede der Vorsitzenden des DGB Hessen-Thüringen, Gabriele Kailing, in der Zusammenfassung

Die Rede des stellv. Vorsitzenden des DGB Hessen-Thüringen, Sandro Witt, in der Zusammenfassung


Nach oben

Kontakt

So er­rei­chen Sie uns
dgb / ske
DGB Hessen-Thüringen Abteilung Öffentlichkeitsarbeit Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77 60329 Frankfurt Telefon 069-27300552 oder 51 Telefax 069-27300555
weiterlesen …