Deutscher Gewerkschaftsbund

29.03.2018

Der Arbeitsmarkt im Bezirk im März

Trotz der guten Arbeitsmarktlage in Hessen und Thüringen weist der DGB Hessen-Thüringen darauf hin, dass längst nicht alle Menschen Arbeit haben oder sorgenfrei in die Zukunft sehen können. Michael Rudolph, Vorsitzender des DGB Hessen-Thüringen, fordert eine ‚nationale Weiterbildungsstrategie‘ auf den Weg zu bringen und eine ‚neue Weiterbildungskultur‘ zu etablieren.

Nachfolgend die Pressemeldungen für Hessen und Thüringen in vollem Umfang.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB: Weiterbildungsmöglichkeiten für Langzeitarbeitslose zügig ausbauen
Der DGB Hessen-Thüringen fordert anlässlich der Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten in Thüringen für den Monat März die zügige Umsetzung der im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung formulierten Vorhaben, eine ‚nationale Weiterbildungsstrategie‘ auf den Weg zu bringen und eine ‚neue Weiterbildungskultur‘ zu etablieren. Zur Pressemeldung
Artikel
Der Arbeitsmarkt im Bezirk im April
Anlässlich der Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten für den Monat April in Hessen und Thüringen fordert der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) die Stärkung der Arbeitslosenversicherung und wirksamere Maßnahmen zur Eindämmung von Langzeitarbeitslosigkeit. weiterlesen …
Pressemeldung
DGB: Weiterbildungsmöglichkeiten für Langzeitarbeitslose zügig ausbauen
Anlässlich der Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten in Hessen für den Monat März fordert der DGB Hessen-Thüringen die zügige Umsetzung der im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung formulierten Vorhaben, eine ‚nationale Weiterbildungsstrategie‘ auf den Weg zu bringen und eine ‚neue Weiterbildungskultur‘ zu etablieren. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten