Deutscher Gewerkschaftsbund

Gute Arbeit im Bezirk Hessen-Thüringen

10.08.2012

Helden des Alltags, Teil 3: Stadtreiniger in Kassel

Körzell in Montur

DGB Hessen-Thüringen/Fritzel

"Wir wollen den vollen Service anbieten -

weil wir es können"

Müll ist Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge -

kein privater Wettbewerb

Die Kasseler Stadtreiniger sind mustergültig, was ihren Organisationsgrad angeht. Von 360 Beschäftigten der signalorange gekleideten Männer und Frauen sind zurzeit mehr als 305 Mitglied der Gewerkschaft verdi. „Das ist ein Rekordwert in Hessen und auch darüber hinaus“, freut sich der Personalratsvorsitzende Dirk Fleischer. Deswegen gab es auch ein großes Hallo, als der DGB-Bezirksvorsitzende Körzell am Freitag morgen um 10 vor 6 Uhr bei ihnen zum Ankleiden auf der Matte stand. Vier ganze Stunden wollte Körzell mitfahren. „Das ist super“, freuten sich die Kollegen, „denn normalerweise kommen Politiker und auch höhere Verbandsvertreter höchstens mal für ein Foto und verschwinden dann wieder.“ Nicht so Körzell. Der wollte mittendrin sein. Die Tonne stemmen, den Biomüll riechen, auf den Wagen springen. 10 Tonnen machen die Männer in den dreieinhalb Stunden bis 10 Uhr morgens. „Und bei jedem Haus riecht der Biomüll anders, das hätte ich nie gedacht“, erzählt Körzell.

Körzell auf dem Trittbrett des Müllautos

DGB Hessen-Thüringen/Fritzel

Streitthema Müllgebührensatzung

Die Biotonne ist in Kassel grade ein Zankapfel. An ihrem Erscheinen und Geruch entzünden sich wütende Streits. Denn die Abfallsatzung ändert sich im kommenden Jahr. Mehr Biotonnen will die Politik unterstützt das durch die Gebührengestaltung. Auf die große Mehrheit der Kasseler gesehen, so heißt es, verbilligt sich die Müllabfuhr. Für einzelne wird es allerdings teurer. Die fühlen sich dadurch benachteiligt. Müll und was seine Beseitigung kostet, ist ein hochemotionales Thema. Die regionale Zeitung greift das nur zu gern auf. Sie schreibt alle paar Tage ausführliche Berichte darüber und füllt so ihr Sommerloch.  

 

Arbeitsbedingungen auf der Biotour

Die Kollegen vom Biomüllwagen haben ganz andere Probleme. Ihre Tour gilt als die härteste. Der nasse Müll klebt oft, und weigert sich sozusagen, die Tonne in Richtung Müllcontainer zu verlassen. Durch Gärprozesse ist der Müll auch mal leicht explosiv. „Einmal ist den Kollegen beim Leeren über ihrem Kopf die Tonne zerknallt,“ erzählt der Fahrer. „Alles lief über sie. Die durften mir nicht mehr in mein Führerhaus kommen. Die mussten schön draußen auf dem Wagen stehen bleiben.“

 

Körzell mit Tonne am Auto

DGB Hessen-Thüringen/Fritzel

Erschwerniszulagen nur befristet

Für all das gibt es Erschwernis- und Schmutzzulagen. Aber die werden immer nur befristet gewährt, müssen dann wieder neu verhandelt werden. Das finden die Kollegen ungerecht. „Sie müssten uns doch mal einen Bestand gewähren, schon allein dafür, dass wir immer da sind. Das wäre nur fair und auch Anerkennung für unsere Arbeit.“ Der Betriebsleiter Gerhard Halm sagt, er müsse die Kosten niedrig halten, denn ihm setze die private Müllkonkurrenz zu. „Die picken sich doch nur das heraus, womit sich leicht Geld verdienen lässt und den Rest, den dürfen die städtischen abholen. Das macht es halt auch teurer. Müll gehört zur öffentlichen Daseinsvorsorge. Wir finden, da sollen die privaten Unternehmen die Finger von lassen. Die sollen sich was anderes zum Geld verdienen suchen. Wir machen das und zwar kompetent. Und wir wollen alles machen, Bio, Papier, Restmüll. Wir wollen den vollen Service anbieten. “ Da nicken die Kollegen von der Tour. Sie sind gerne in ihrem Betrieb, sie machen sich Gedanken über dessen Zukunft, engagieren sich. Aber jetzt müssen sie wieder raus. 30 Tonnen Biomüll sind heute noch reinzuholen.

Müll

Das ist alles aus der Biomülltonne: Blechdosen, Plastiktüten, Plastikbecher. Wer so Biomüll sammelt, der muss sich über steigende Gebühren nicht wundern. DGB Hessen-Thüringen/Fritzel


Nach oben
  1. Sommertour 2017: Gute Arbeit 4.0
  2. Sommertour 2016
  3. Mitbestimmung stärken, Tarifbindung ausweiten
  4. Sommertour 2015 - Gabriele Kailing unterwegs in Hessen
  5. DGB-Sommertour in Thüringen
  6. Sommertour Thüringen - Juli 2015
  7. Sommertour 2015 – Gabriele Kailing unterwegs in Thüringen
  8. DGB: Alarmstufe Rot im Krankenhauswesen
  9. Bilder vom Besuch im Zentralklinikum Bad Berka
  10. DGB: Arbeitnehmer dürfen nicht Verlierer bei Ausschreibungen sein
  11. Bilder vom Besuch der DGB-Bezirksvorsitzenden Gabriele Kailing bei der Erfurter Bahn
  12. Wert der Arbeit: Zu Gast bei der Thüringer Hygiene Papier und Logistik
  13. Wert der Arbeit - Zu Gast bei der Starthilfe e. V. im Kyffhäuserkreis
  14. Wert der Arbeit: Nachtschicht bei der Berufsfeuerwehr in Gera
  15. Körzell: „Junge Menschen brauchen Perspektiven – eine Ausbildung gehört dazu“
  16. Körzell: Mensch statt Marge macht Unternehmen bei den Erneuerbaren Energien zukunftsfähig
  17. „Wert der Arbeit“-Sommertour 2013
  18. Sommertour 2013 des DGB-Bezirksvorsitzenden Stefan Körzell in Thüringen
  19. Sommertour 2013: Wert der Arbeit
  20. "Wert der Arbeit“-Sommertour 2013 - Stefan Körzell unterwegs in Hessen
  21. Abschluss der Sommertour I in Mittelhessen
  22. Körzell: „Beruf der Erzieherinnen und Erzieher muss aufgewertet werden“
  23. Stefan Körzell besucht Baustelle der Hochtaunusklinik in Bad Homburg
  24. Zukunftsfähiges Tariftreue- und Vergabegesetz im Forst erforderlich
  25. Stefan Körzell besucht die In der City Bus GmbH - 16. Juli 2013
  26. Körzell:„Öffentliche Auftragsvergabe muss Vorbild sein“
  27. Bilanz Sommertour 2012
  28. Bildergalerie Sommertour 2012 Thüringen
  29. Helden des Alltags, Teil 5: Firma Dussmann in Jena
  30. Sommertour 2012 Thüringen - Offener Kanal in Gera
  31. Helden des Alltags, Teil 4: Deutsches Milchkontor Erfurt
  32. Helden des Alltags, Teil 3: Stadtreiniger in Kassel
  33. Helden des Alltags, Teil 2: Stadtentwässerer
  34. Bildergalerie Kindergarten Pusteblume
  35. "Helden des Alltags" - Sommertour 2012 gestartet
  36. "Helden des Alltags" Sommertour 2012
  37. Sommertour 4.-12. August 2011
  38. Sommertour 2010
  39. Bildergalerie Sommertour 2010
  40. Dienstleistung hat ihren Wert
  41. Eckpunkte für eine zukunftsfähige Industriepolitik in Hessen
  42. DGB-Index "Gute Arbeit"
  43. DGB-Hessen auf "Gute Arbeit"-Tour
  44. Fotoauswahl von den bisherigen Sommer-Touren

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Arbeitsmarkt: Chancengleichheit endlich verwirklichen
Auch wenn immer mehr Frauen arbeiten, sind sie weit häufiger als ihre männlichen Kollegen prekär beschäftigt und sie verdienen in Vollzeitbeschäftigung bei gleicher Qualifikation weniger. Zur Pressemeldung
Artikel
Sommertour 2017: Gute Arbeit 4.0
Am Thema der diesjährigen Sommertour im DGB Hessen-Thüringen scheiden sich zuweilen die Geister. Insbesondere dann, wenn es um Arbeitnehmerinteressen geht. Ist die Digitalisierung nun Fluch oder Segen? Nutzt oder schadet sie und vor allem wem? weiterlesen …
Pressemeldung
DGB und GdP begrüßen Sonderurlaub in Hessen und Aufstockung in Thüringen
Der DGB Bezirk Hessen-Thüringen und die GdP in Hessen und in Thüringen begrüßen, dass 3 Tage Sonderurlaub in Hessen gewährt und in Thüringen der Sonderurlaub auf 3 Tage erhöht wird. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten