Deutscher Gewerkschaftsbund

31.05.2016

Der Arbeitsmarkt im Bezirk im Mai

Die Arbeitsmarktdaten für den Monat Mai weisen in Hessen und in Thüringen nach wie vor ein hohes Niveau bei der Stellennachfrage ebenso wie einen Höchststand beim Aufbau sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung aus. Aus Sicht des DGB ist zwar besonders erfreulich, dass auch ältere Arbeitslose momentan davon profitieren. Sollte der positive Trend aber enden, steigt auch wieder die Zahl derer, die vorzeitig in Rente geschickt werden.

Der DGB ist der Ansicht, die Bundesregierung hätte im Zuge ihres Hartz-IV-Rechtsvereinfachungsgesetz die vorzeitige ‚Zwangsverrentung‘ von Hartz IV-Empfängerinnen und –Empfängern zurücknehmen müssen. Die Rentenabschläge, die ältere Arbeitslose dadurch hinnehmen müssen, machen die allermeisten von ihnen lebenslang arm.

Nachfolgend die vollständigen Texte der Pressemeldungen für Hessen und Thüringen


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Der Arbeitsmarkt im Bezirk im April
Anlässlich der Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten für den Monat April in Hessen und Thüringen fordert der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) die Stärkung der Arbeitslosenversicherung und wirksamere Maßnahmen zur Eindämmung von Langzeitarbeitslosigkeit. weiterlesen …
Artikel
DGB: Gute Arbeitsmarktlage nutzen - prekäre Beschäftigungsformen sind verzichtbar
Der DGB Hessen-Thüringen nimmt die Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten für den Monat Januar zum Anlass, seine Forderungen nach Abschaffung der sachgrundlosen Befristung sowie die längst überfällige Reform der Minijobs zu erneuern. weiterlesen …
Artikel
Der Arbeitsmarkt im Bezirk im März
Der DGB Hessen-Thüringen fordert anlässlich der Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten in Hessen und Thüringen für den Monat März die zügige Umsetzung der im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung formulierten Vorhaben, eine ‚nationale Weiterbildungsstrategie‘ auf den Weg zu bringen und eine ‚neue Weiterbildungskultur‘ zu etablieren. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten