Deutscher Gewerkschaftsbund

Gute Arbeit im Bezirk Hessen-Thüringen

08.01.2009

DGB-Index "Gute Arbeit"

Nur jeder siebte Beschäftigte beschreibt seine Arbeitsbedingungen als gut!

Logo von Index Gute Arbeit

Vor allem ein zu geringes Einkommen und mangelnde berufliche Aufstiegsmöglichkeiten werden von den Beschäftigten kritisiert. Am schlechtesten bewerten die Beschäftigten ihre Einkommenssituation. Jeder Siebte gibt an von seinem Arbeitseinkommen nicht leben zu können. Bei 44 Prozent reicht es gerade eben aus. An zweiter Stelle der am schlechtesten bewerteten Dimension stehen die beruflichen Aufstiegsmöglichkeiten. Nur 20 Prozent der hessischen Beschäftigten sehen in ihrem Betrieb ausreichend Aufstiegschancen. Zudem belasten Arbeitsplatzunsicherheit und damit verbunden Angst um die berufliche Zukunft die Beschäftigten in hohem Maße.

„Diese Ergebnisse fordern zum Handeln auf", so Stefan Körzell, „den Beschäftigten muss in ihrer Arbeit die Möglichkeit gegeben werden, sich zu entwickeln und sie müssen von ihrer Arbeit leben können. Der weiteren Ausweitung von Niedriglöhnen und Leiharbeit muss entgegengesteuert werden. Die Politik ist gefordert eine Richtungsentscheidung für mehr Qualität in der Arbeit, für Gute Arbeit, zu treffen. Dazu zählt ein gesetzlicher Mindestlohn ebenso wie die Regulierung der Leiharbeit. Denn eines zeigt der Index auch auf: Nicht jeder Arbeitsplatz ist per se gut oder schlecht. Vielmehr kommt es darauf an, ihn zu gestalten."

Körzell begrüßte in diesem Zusammenhang ausdrücklich, dass das Thema „Gute Arbeit in Hessen" Bestandteil der Koalitionsvereinbarung zwischen SPD und Bündnis 90/Die Grünen ist und Initiativen zur Fehlentwicklung bei der Leiharbeit und die Einführung von Mindestlohn erfolgen sollen.

Mit dem DGB-Index Gute Arbeit wird seit 2007 einmal jährlich die Qualität der Arbeitswelt aus Beschäftigtensicht gemessen. Dazu wird von TNS Infratest eine Zufallsstichprobe abhängig Beschäftigter in Deutschland angeschrieben und um Beurteilung ihrer Arbeitsbedingungen mittels Fragebogen gebeten. Hessen erreicht einen Indexwert von 61 Punkten und liegt damit leicht über dem Bundesdurchschnitt (59 Punkte). D.h. aus Sicht der Beschäftigten bleibt die Qualität der Arbeit um 19 Punkte hinter den Anforderungen an Gute Arbeit zurück. Im Ländervergleich liegt Hessen gleich auf mit Baden-Württemberg, gefolgt von Bayern und NRW mit jeweils 60 Punkten. Weitaus schlechter fällt der Index in den ostdeutschen Bundesländern aus. Den niedrigsten Wert erreicht Berlin mit 53,5 Punkten.


Nach oben
  1. Sommertour 2017: Gute Arbeit 4.0
  2. Sommertour 2016
  3. Mitbestimmung stärken, Tarifbindung ausweiten
  4. Sommertour 2015 - Gabriele Kailing unterwegs in Hessen
  5. DGB-Sommertour in Thüringen
  6. Sommertour Thüringen - Juli 2015
  7. Sommertour 2015 – Gabriele Kailing unterwegs in Thüringen
  8. DGB: Alarmstufe Rot im Krankenhauswesen
  9. Bilder vom Besuch im Zentralklinikum Bad Berka
  10. DGB: Arbeitnehmer dürfen nicht Verlierer bei Ausschreibungen sein
  11. Bilder vom Besuch der DGB-Bezirksvorsitzenden Gabriele Kailing bei der Erfurter Bahn
  12. Wert der Arbeit: Zu Gast bei der Thüringer Hygiene Papier und Logistik
  13. Wert der Arbeit - Zu Gast bei der Starthilfe e. V. im Kyffhäuserkreis
  14. Wert der Arbeit: Nachtschicht bei der Berufsfeuerwehr in Gera
  15. Körzell: „Junge Menschen brauchen Perspektiven – eine Ausbildung gehört dazu“
  16. Körzell: Mensch statt Marge macht Unternehmen bei den Erneuerbaren Energien zukunftsfähig
  17. „Wert der Arbeit“-Sommertour 2013
  18. Sommertour 2013 des DGB-Bezirksvorsitzenden Stefan Körzell in Thüringen
  19. Sommertour 2013: Wert der Arbeit
  20. "Wert der Arbeit“-Sommertour 2013 - Stefan Körzell unterwegs in Hessen
  21. Abschluss der Sommertour I in Mittelhessen
  22. Körzell: „Beruf der Erzieherinnen und Erzieher muss aufgewertet werden“
  23. Stefan Körzell besucht Baustelle der Hochtaunusklinik in Bad Homburg
  24. Zukunftsfähiges Tariftreue- und Vergabegesetz im Forst erforderlich
  25. Stefan Körzell besucht die In der City Bus GmbH - 16. Juli 2013
  26. Körzell:„Öffentliche Auftragsvergabe muss Vorbild sein“
  27. Bilanz Sommertour 2012
  28. Bildergalerie Sommertour 2012 Thüringen
  29. Helden des Alltags, Teil 5: Firma Dussmann in Jena
  30. Sommertour 2012 Thüringen - Offener Kanal in Gera
  31. Helden des Alltags, Teil 4: Deutsches Milchkontor Erfurt
  32. Helden des Alltags, Teil 3: Stadtreiniger in Kassel
  33. Helden des Alltags, Teil 2: Stadtentwässerer
  34. Bildergalerie Kindergarten Pusteblume
  35. "Helden des Alltags" - Sommertour 2012 gestartet
  36. "Helden des Alltags" Sommertour 2012
  37. Sommertour 4.-12. August 2011
  38. Sommertour 2010
  39. Bildergalerie Sommertour 2010
  40. Dienstleistung hat ihren Wert
  41. Eckpunkte für eine zukunftsfähige Industriepolitik in Hessen
  42. DGB-Index "Gute Arbeit"
  43. DGB-Hessen auf "Gute Arbeit"-Tour
  44. Fotoauswahl von den bisherigen Sommer-Touren

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB: Schluss mit der sachgrundlosen Befristung
Angesichts der nach wie vor stabilen Arbeitsmarktlage und einer enorm großen Arbeitskräftenachfrage ist es aus Sicht des DGB Hessen-Thüringen an der Zeit, die sachgrundlose Befristung endlich abzuschaffen. Zur Pressemeldung
Artikel
Der Arbeitsmarkt im Bezirk im Mai
Angesichts der nach wie vor stabilen Arbeitsmarktlage und einer enorm großen Arbeitskräftenachfrage ist es aus Sicht des DGB Hessen-Thüringen an der Zeit, die sachgrundlose Befristung endlich abzuschaffen. weiterlesen …
Pressemeldung
DGB: Soziale Kriterien gehören zur Nachhaltigkeit dazu
Aus Sicht des DGB gehört "menschenwürdige Arbeit für alle" als Ziel in die hessische Nachhaltigkeitsstrategie. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten