Deutscher Gewerkschaftsbund

Veranstaltungshinweise Frauen

Digitalisierung

DGB

Arbeit 4.0 - schöne neue (Frauen-)Arbeitswelt?

Fachtag und Info-Börse am 8. November 2017, 8.30 Uhr bis 13.00 Uhr
Main-Kinzig-Forum, Barbarossasaal, Barbarossastraße 24, 63571 Gelnhausen

Auswirkungen der Digitalisierung auf den Arbeitsmarkt versprechen „Horror“ oder „Paradies“: Prognosen für Deutschland bis 2025/2035 umfassen einerseits Arbeitsplatzverluste von mehreren Millionen, andererseits bis zu sechsstellige Arbeitsplatzzuwächse. Zum Informationsaustausch und zur Meinungsbildung sind Betriebe, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen, Betriebs- und Personalvertretungen, Beschäftigte sowie alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Programm
8.30 Uhr Ankommen

9.00 Uhr Grußwort: Susanne Simmler, Erste Kreisbeigeordnete des Main-Kinzig-Kreises

9.15 Uhr „Digitalisierung der Arbeitswelt - Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt“
Impulsvortrag Marco Weißler, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)

10.10 Uhr bis 10.30 Uhr Aktive Pause mit Gabriele Ewald, Sportkreis Main-Kinzig

10.30 Uhr bis 12.00 Uhr Themen-Tische (TT)
Agentur für Arbeit und Kommunales Center für Arbeit-Jobcenter: Digitaler Wiedereinstieg mit 40, 50, 60, 73?
IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern: Gut qualifiziert in die digitale Zukunft mit IHK-Zertifikaten „Wirtschaft 4.0“ längst keine Utopie mehr?
Alten- und Pflegezentren des MKK: „Nächstenliebe per Mausklick“ - Digitalisierung hat keinen Platz, wenn es um‘s Soziale geht - oder doch?
Fortbildungsakademie der Wirtschaft gGmbH: TQdigital Teilqualifizierung mit Blended Learning - eine Alternative zu Präsenzweiterbildungen?
Deutscher Gewerkschaftsbund: DGB-Index „Gute Arbeit“: Zukunft der Frauenarbeit - digital, flexibel, immer und überall erreichbar?

12.00 Uhr bis 12.30 Uhr Vorstellen der Ergebnisse der TT: Fünf zentrale Thesen und Diskussion

12.30 Uhr bis 13.00 Uhr Vernetzung, Infostände

Betreuung für Kinder und Pflegebedürftige
Iris Dörr, Zentralstelle für Kinderbetreuung MKK und Sabine Zoller, Mehrgenerationenhaus Anton

Fit im Beruf
Gabriele Ewald, Sportkreis Main-Kinzig

13.00 Uhr Abschluss der Veranstaltung


Tagung "Die weibliche Seite des Nationalsozialismus und ihre Nachgeschichte"

Donnerstag, 09.11.2017: Zeitzeugenschaft vs. rechte „Frauenschaft“?!
– HLZ, Taunusstraße 4-6, 65183 Wiesbaden –

  • 11.00-13.00 Uhr
    Edith Erbrich (*1937, anlässlich ihres 80. Geburtstags), Holocaust-Überlebende
    Ursula Vaupel (*1928), Hitler-Mädchen, Jugend in der Nazizeit
    Moderation: Schülerinnen und Schüler der Elly-Heuss-Schule Wiesbaden (Leitung: Studiendirektor Holger Stunz)
  • 15.00-16.30 Uhr
    Vortrag und Diskussion mit Alice Blum: „Jung, frech, radikal“ – (Selbst-)Inszenierungen und Funktionen von Frauen in der extremen Rechten

Freitag, 10.11.2017: Von Täterinnen, Mitläuferinnen und Opfern im „Dritten Reich“
– Rathaus Wiesbaden –

  • 10.00 Uhr Begrüßung
  • 10.15-11.15 Uhr
    Elisabeth Kohlhaas: „Unentbehrlich. Über die Täterschaft und Mittäterschaft von Frauen an den nationalsozialistischen Verbrechen“
  • 11.15-12.15 Uhr
    Dr. Kathrin Kompisch: „Durch euch spricht die neue Zeit“ – (Junge) Frauen als Trägerinnen nationalsozialistischer Germanisierungsbestrebungen in den besetzten Ostgebieten
  • 12.15-13.15 Uhr Mittagspause
  • 13.15-14.15 Uhr
    Dr. Insa Eschebach: „Verkehr mit Fremdvölkischen“ Die Gruppe der wegen „verbotenen Umgangs“ im KZ Ravensbrück inhaftierten Frauen
  • 14.15-15.15 Uhr
    Dr. Esther Abel: „Eine Frage der Abwägung zwischen verschiedenen Übeln“ – Nationalsozialistische Begründung der Nicht-Kriminalisierung weiblicher Homosexualität
  • 15.15-16.00 Uhr Abschlussdiskussion und Ende der Veranstaltung

Anmeldung erbeten an: laura.bruehl@hlz.hessen.de

Der Teilnahmebeitrag in Höhe von 20 € (incl. Mittagsimbiss freitags) wird vor Ort erhoben.

Auskunft: Dr. Monika Hölscher (monika.hoelscher@hlz.hessen.de), Viola Krause (viola.krause@volksbund.de), Saskia Veit-Prang (saskia.veit-prang@wiesbaden.de)

Ein Büchertisch wird zur Verfügung gestellt.


 

 

Was verdient die Frau

Was verdient die Frau


Fachtagung: Den Wandel gestalten!

23. November 10:30 - 16:00, Scandic Berlin Potsdamer Platz, Gabriele-Tergit-Promenade 19, 10963 Berlin

Gemeinsam mit der Bundesfrauenministerin Dr. Katarina Barley, der stellvertretenden Vorsitzenden des DGB Elke Hannack, mit Vertreter_innen aus Politik, Gewerkschaften, Betrieben und Verwaltungen, mit einem wissenschaftlichen Impuls und dem Input einer Poetry-Slammerin möchten wir über die Hindernisse und Chancen von Frauen auf ihrem Weg zur wirtschaftlichen Unabhängigkeit diskutieren.

ANMELDUNG

Anmeldefrist ist 3. November 2017, Anmeldebestätigungen werden in der KW 45 verschickt.

PROGRAMM

  • 10:30 Ankommen
  • 11:00 Begrüßung durch das Projektteam
  • 11:10 Einführung: Elke Hannack, stellvertretende Vorsitzende des DGB
  • 11:20 Impuls „Was verdient die Frau?“, Dr. Katarina Barley, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  • 11:30 Moderiertes Gespräch „Bewegte Zeiten – Chancen und Herausforderungen für junge Frauen“, Elke Hannack und Dr. Katarina Barley
  • 12:00 Fachvortrag „Warum die Zukunft der Arbeitswelt weiblich ist“,  Prof. Dr. Anke Hassel, Wissenschaftliche Direktorin des WSI der Hans-Böckler-Stiftung
  • 12:30 Mittagspause
  • 13:30 Input „Das haben wir schon immer so gemacht!", Ninia LaGrande, Poetry-Slammerin
  • 13:45 Speed-Dating „Was können wir für die wirtschaftliche Unabhängigkeit von Frauen tun?“, Arbeitgeber_innen treffen auf Gewerkschafterinnen
  • 15:15 Fazit und Ausblick, Anja Weusthoff, Abteilungsleiterin Frauen, Gleichstellungs- und Familienpolitik im DGB Bundesvorstand
  • 15:30 Ausklang bei Kaffee und Kuchen

Freier Eintritt

Logo BFK

DGB Frauen

Logo BFK

DGB Frauen

EIN NETZWERK, DAS BEWEGT.

19. Ordentliche Bundesfrauenkonferenz 23. - 25. November 2017
Scandic Berlin Potsdamer Platz; Gabriele-Tergit-Promenade 19, 10963 Berlin

Die Bundesfrauenkonferenz ist das höchste Organ der Personengruppe FRAUEN im Deutschen Gewerkschaftsbund. Vom 23. bis 25. November 2017 legen wir gemeinsam mit 150 Delegierten und Gastdelegierten der DGB-Mitgliedsgewerkschaften die Grundsätze der gewerkschaftlichen Frauen- und Gleichstellungspolitik für die nächsten vier Jahre fest.

Ganz unter dem Motto "Ein Netzwerk, das bewegt." möchten wir mit unseren Delegierten ins Gespräch kommen und erfahren, was sie in ihrer Gewerkschaftsarbeit bewegt. Wir werfen den Blick zurück auf unsere gleichstellungspolitische Erfolge, stellen politische Anforderungen für die Zukunft auf und tauschen unsere Erfahrungen in unserer Gewerkschaftsarbeit aus.

Wir Gewerkschaftsfrauen sind ein großes und starkes Netzwerk - ein Grund für uns zum Feiern!
Wir freuen uns auf eine konstruktive und spannende Konferenz.

"LASST UNS WAS BEWEGEN!"


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Internationaler Frauentag 2017: Digitalen Wandel gestalten
Der DGB stellt in diesem Jahr anlässlich des Internationalen Frauentags das Thema „Gute Arbeit 4.0 für Frauen“ in den Mittelpunkt. Zur Pressemeldung
Artikel
"Rente - für ein Leben in Würde im Alter"
Die 4. Bezirksfrauenkonferenz des DGB Bezirkes Hessen Thüringen am 17. Juni 2017 in Fulda steht unter dem Thema „Rente – für ein Leben in Würde im Alter“. weiterlesen …
Artikel
Equal Pay Day 2017: Mehr Tempo bei der Gleichstellung
Am 18. März 2017 ist der Tag, bis zu dem Frauen in diesem Jahr arbeiten müssen, um auf das gleiche durchschnittliche Jahresgehalt zu kommen, das Männer schon bis Ende 2016 bekommen haben. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten