Deutscher Gewerkschaftsbund

Gute Arbeit im Bezirk Hessen-Thüringen

26.08.2013

Wert der Arbeit - Zu Gast bei der Starthilfe e. V. im Kyffhäuserkreis

Foto Jugend Beruf

DGB Hessen-Thüringen / Jasmin Romfeld

„Jugend und Beruf“ hat das Ziel, die Zusammenarbeit zwischen Berufsberatung, Jugendhilfe und Grundsicherung im Bereich der unter 25jährigen zu verbessern, die ohne Berufsausbildung sind. Sie sollen dabei unterstützt werden, eine Ausbildung zu beginnen. Das Bündnis gibt es bundesweit an 20 Standorten und wird vor Ort von den Kommunen, Agenturen für Arbeit und Jobcentren getragen.
Vertreterinnen und Vertreter der Träger vor Ort erläuterten ihre Arbeit, die Hilfestellungen bei der beruflichen Orientierung und den Wiedereinstieg ins Arbeitsleben geben soll. Dabei wurden auch die Initiativen vorgestellt, die sich um Unterstützung und Hilfestellung bei sozialen sowie persönlichen Problemen drehen, die pädagogische Anleitung für die Freizeitgestaltung geben oder der Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen dienen sollen.

Stefan Körzell betonte in der Diskussion, wie wichtig eine zweite Chance für diejenigen ist, die nicht gleich nach der Schule den Anschluss zur Ausbildung finden: „Die überwiegende Mehrzahl der jungen Menschen, die die Schule beendet haben, will eine Ausbildung machen. Sie wollen zeigen, was sie können und sie wollen Anerkennung dafür – zu Recht. Initiativen und Projekte wie das Aktionsbündnis Jugend und Beruf sind oftmals die letzte Möglichkeit, denjenigen mit individueller oder sozialer Benachteiligung die Tür zum Arbeitsmarkt zu öffnen. Gerade mit Blick auf den demografischen Wandel stärkt eine berufliche Perspektive vor Ort die Verankerung der jungen Menschen in der Region. Umgekehrt sind potentielle Arbeitgeber in der Pflicht: Sie müssen ihre Zurückhaltung, auszubilden, endlich aufgeben. Der vielfach beklagte Fachkräftemangel ist nämlich hausgemacht. Wer nicht ausbildet, darf sich anschließend nicht beschweren, wenn er nicht einstellen kann.“

Sandro Witt verwies auf das Problem der Ausbildungsfähigkeit. „Nicht alle Arbeitgeber, die Ausbildungsstellen melden, sind auch in der Lage, auszubilden. Momentan stehen 3.900 Ausbildungssuchenden 5.400 gemeldete Stellen gegenüber. Aber was hilft es, wenn davon nur 300 tatsächlich eine regelgerechte Ausbildung durchführen können. Es verwundert nicht, dass Azubis abbrechen, weil sie zu Hilfsarbeiten eingesetzt werden, von denen keine Perspektive ausgeht.“

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich einig, dass die Förderung von Projekten perspektivisch in eine Regelförderung übergehen müsse.  Es gibt zahlreiche und unterschiedlichen Hilfs- und Unterstützungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, deren Problem die Kurzfristigkeit der Finanzierung ist. Stefan Körzell hat Zweifel daran, dass das der Zielsetzung der Projekte in die Hände spielt. „Nur weil es viele Projekte gibt, heißt das nicht, dass damit allen geholfen ist. Alleine in Thüringen sind es momentan 900. Wenn Projekte auslaufen und die Förderung nicht fortgesetzt wird, werden die jungen Menschen alleine gelassen und positive Entwicklungen gefährdet. Es macht keinen Sinn, das Geld ständig umzuschichten. Wir brauchen vielmehr eine langfristig angelegte Regelförderung, die für die jungen Menschen Kontinuität und Verlässlichkeit bedeuten. Eine Regelförderung ermöglicht es auch den Trägern, langfristig zu planen.“


Nach oben
  1. Sommertour 2017: Gute Arbeit 4.0
  2. Sommertour 2016
  3. Mitbestimmung stärken, Tarifbindung ausweiten
  4. Sommertour 2015 - Gabriele Kailing unterwegs in Hessen
  5. DGB-Sommertour in Thüringen
  6. Sommertour Thüringen - Juli 2015
  7. Sommertour 2015 – Gabriele Kailing unterwegs in Thüringen
  8. DGB: Alarmstufe Rot im Krankenhauswesen
  9. Bilder vom Besuch im Zentralklinikum Bad Berka
  10. DGB: Arbeitnehmer dürfen nicht Verlierer bei Ausschreibungen sein
  11. Bilder vom Besuch der DGB-Bezirksvorsitzenden Gabriele Kailing bei der Erfurter Bahn
  12. Wert der Arbeit: Zu Gast bei der Thüringer Hygiene Papier und Logistik
  13. Wert der Arbeit - Zu Gast bei der Starthilfe e. V. im Kyffhäuserkreis
  14. Wert der Arbeit: Nachtschicht bei der Berufsfeuerwehr in Gera
  15. Körzell: „Junge Menschen brauchen Perspektiven – eine Ausbildung gehört dazu“
  16. Körzell: Mensch statt Marge macht Unternehmen bei den Erneuerbaren Energien zukunftsfähig
  17. „Wert der Arbeit“-Sommertour 2013
  18. Sommertour 2013 des DGB-Bezirksvorsitzenden Stefan Körzell in Thüringen
  19. Sommertour 2013: Wert der Arbeit
  20. "Wert der Arbeit“-Sommertour 2013 - Stefan Körzell unterwegs in Hessen
  21. Abschluss der Sommertour I in Mittelhessen
  22. Körzell: „Beruf der Erzieherinnen und Erzieher muss aufgewertet werden“
  23. Stefan Körzell besucht Baustelle der Hochtaunusklinik in Bad Homburg
  24. Zukunftsfähiges Tariftreue- und Vergabegesetz im Forst erforderlich
  25. Stefan Körzell besucht die In der City Bus GmbH - 16. Juli 2013
  26. Körzell:„Öffentliche Auftragsvergabe muss Vorbild sein“
  27. Bilanz Sommertour 2012
  28. Bildergalerie Sommertour 2012 Thüringen
  29. Helden des Alltags, Teil 5: Firma Dussmann in Jena
  30. Sommertour 2012 Thüringen - Offener Kanal in Gera
  31. Helden des Alltags, Teil 4: Deutsches Milchkontor Erfurt
  32. Helden des Alltags, Teil 3: Stadtreiniger in Kassel
  33. Helden des Alltags, Teil 2: Stadtentwässerer
  34. Bildergalerie Kindergarten Pusteblume
  35. "Helden des Alltags" - Sommertour 2012 gestartet
  36. "Helden des Alltags" Sommertour 2012
  37. Sommertour 4.-12. August 2011
  38. Sommertour 2010
  39. Bildergalerie Sommertour 2010
  40. Dienstleistung hat ihren Wert
  41. Eckpunkte für eine zukunftsfähige Industriepolitik in Hessen
  42. DGB-Index "Gute Arbeit"
  43. DGB-Hessen auf "Gute Arbeit"-Tour
  44. Fotoauswahl von den bisherigen Sommer-Touren

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB: Ausbildung besser machen
Aus Sicht des DGB Hessen-Thüringen ist zwar erfreulich, dass die Zahl der gemeldeten Ausbildungsstellen in Thüringen leicht angestiegen ist. Das reicht aber nicht aus. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB: Ausbildungsbereitschaft und -qualität müssen steigen
Anlässlich der Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten in Thüringen für den Monat August und des Ausbildungsstartes 2017 warnt der DGB Hessen-Thüringen, dass der Tiefststand der Ausbildungsbereitschaft von Thüringer Unternehmen gravierende Auswirkungen für junge Menschen und die Fachkräfteentwicklung des Freistaates hat. Zur Pressemeldung
Artikel
Sommertour 2017: Gute Arbeit 4.0
Am Thema der diesjährigen Sommertour im DGB Hessen-Thüringen scheiden sich zuweilen die Geister. Insbesondere dann, wenn es um Arbeitnehmerinteressen geht. Ist die Digitalisierung nun Fluch oder Segen? Nutzt oder schadet sie und vor allem wem? weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten