Deutscher Gewerkschaftsbund

26.09.2014
Diskussionsveranstaltung am 7.10. in Rüsselsheim

TTIP = Arbeitsunrecht? - Arbeits- und Sozialrechte im Freihandelsabkommen EU-USA

Diskussionsveranstaltung mit Werner Rügemer

Dienstag, 7. Oktober 2014, 19 Uhr

Stadthalle Rüsselsheim, Lassallesaal

Dass das geplante Abkommen über die "Transatlantische Handels- und Investitions-Partnerschaft" (TTIP) zwischen EU und USA in Geheimverhandlungen angestrebt wird, dass es durch die Ermöglichung von Konzernklagen vor Schiedsgerichten demokratische Entscheidungen aushebeln würde, dass in den Bereichen Umwelt und Ernährung (Schlagwort Chlorhühnchen) Verschlechterungen drohen ist inzwischen bekannt. Weniger in der Diskussion ist jedoch ein Gebiet, das den Alltag von Millionen Menschen betreffen kann - Arbeitsrecht und Arbeitsschutz. Wie TTIP die sowieso schon schwachen Arbeitnehmerrechte weiter einzuschränken droht, wird Werner Rügemer (Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von attac und im Vorstand der „Aktion Arbeitsunrecht bei der Veranstaltung referieren und diskutieren.

Rügemer ist Herausgeber des Buches „ArbeitsUnrecht. Anklage und Alternativen“. Er ist bekannt als Autor mehrerer Bücher über Privatisierungsstrategien, Privatisierungsgewinner und -verlierer bei öffentlichen Aufgaben („Heuschrecken im öffentlichen Raum“, „Privatisierung in Deutschland – Eine Bilanz“ „Die Berater- Ihr Wirken in Staat und Gesellschaft“, „Rating-Agenturen – Einblicke in die Kapitalmacht der Gegenwart“).

Eine Kooperationsveranstaltung mit: Arbeit und Leben Südhessen, attac Rüsselsheim, DGB Kreisverband Groß-Gerau, GEW Kreisverband Groß-Gerau


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB: Hessen soll sich Bundesratsinitiative zur Mitbestimmung anschließen
Gabriele Kailing, Vorsitzende des DGB Hessen-Thüringen, fordert das Land Hessen dazu auf, sich der Initiative der Länder Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein und Thüringen anzuschließen. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB-Steuermodell bringt Hessen insgesamt 3,4 Milliarden Euro Mehreinnahmen
Das Land Hessen hätte nach unserem Vorschlag 2,29 Milliarden Euro, die Kommunen des Landes hätten 1,15 Milliarden Euro zusätzlich zur Verfügung. Dieses Geld wird dringend gebraucht: für Schulsanierungen, mehr Kitas, bessere Verkehrswege, mehr sozialen Wohnungsbau und für mehr Personal im öffentlichen Dienst. Zur Pressemeldung
Artikel
Gewerkschaftliche Perspektiven in Griechenland
Seit 2010 steht die griechische Wirtschafts- und Sozialpolitik unter dem Diktat der Troika. Seit Januar 2015 ist mit Syriza ein linkes Bündnis an der Macht. Wir wollen uns am 24.3. in Darmstadt mit der Frage auseinandersetzen: Was kann Syriza aus gewerkschaftlicher Perspektive erreichen? Wir laden für 19:30 Uhr ein ins DGB-Haus Darmstadt. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten