Deutscher Gewerkschaftsbund

15.07.2010

Qualifizierungsberater für thüringer Betriebe und Beschäftigte

Qualifizierungsberater


Wir, die Qualifizierungsberater des DGB Thüringen, beraten Betriebs- und Personalräte
sowie Personalverantwortliche in Fragen der beruflichen Weiterbildung und damit auch der
Personalenwicklung im Betrieb.

Unsere ersten Ansprechpartner sind Betriebs- und Personalräte als wichtige Akteure in der Personalpolitik des Unternehmens. Sie sehen als Interessenvertretung der Beschäftigten frühzeitig bestehende Qualifizierungsbedarfe aus Sicht der Belegschaft. Dies können sowohl aus Versäumnissen in der Vergangenheit oder aus zukünftigen Anforderungen resultieren.

Gefördert werden die Qualifizierungsberater aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Freistaates Thüringen.

Holger Adam
Tel: 0361-5961-450
Fax: 0361-5961-444
Mobil:
Email: holger.adam@dgb.de 

Jan Tampe

Tel: 0361-5961-455
Fax: 0361-5961-444
Mobil: 0151-14806076
Email: jan.tampe@dgb.de

Die Qualifizierungsberater sind Teil eines Projektes, das vom Thüringer Wirtschaftsministerium mit Hilfe von Mitteln aus dem europäischen Sozialfonds initiiert wurde. Weitere Qualifizierungsberater gibt es bei den Industrie- und Handelskammern, den Handwerkskammern, dem Verband der Metall- und Elektroindustrie und dem Paritäischen Wohlfahrtsverband.

Das Projekt wurde vor dem Hintergrund des prognostizierten Fachmangels bis 2010 und der bereits bestehenden und sich ändernden Anforderungen an die Qualifikation der Beschäftigten im Betrieb eingerichtet.

Hier der Link zu "Qualifizierte Fachkräfte".

Unsere ersten Ansprechpartner sind Betriebs- und Personalräte als wichtige Akteure in der Personalpolitik des Unternehmens. Sie sehen als Interessenvertretung der Beschäftigten frühzeitig bestehende Qualifizierungsbedarfe aus Sicht der Belegschaft. Dies können sowohl aus Versäumnissen in der Vergangenheit oder aus zukünftigen Anforderungen resultieren.

Vor allem Betriebsräte haben im Betriebsverfassungsgesetz umfangreiche Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte bei der beruflichen Bildung, welche 2001 erweitert wurden. Die Kernparagraphen der Mitbestimmung bei der beruflichen Bildung sind die §§ 96 - 98 BetrVG. (weiter)

Zum Downloaden der Projektflyer.


Nach oben