Deutscher Gewerkschaftsbund

Aktionen in der Region Thüringen
DGB

Ak­tio­nen in den Re­gio­nen

In vielen Regionen tragen unsere Kolleg*innen ihren Unmut auf die Straße. Du willst dabei sein? Dann schau dir an, was bei dir vor Ort geplant ist. weiterlesen …

solidarisch durch die Krise
D. Mezzadri

So­li­da­risch durch die Kri­se

Viele von uns spüren die Inflation und die explodierenden Gas- und Stromkosten täglich im Geldbeutel. Die Bundesregierung hat mit Entlastungen reagiert. Einige Maßnahmen, wie der Strompreisdeckel, das Abschöpfen von Zufallsgewinnen oder Einmalzahlungen an Rentner*innen und Studierende, hätte es ohne den Druck des DGB und seiner Mitgliedsgewerkschaften nicht gegeben. Doch viele Hilfen greifen zu langsam oder sind unklar. Es muss nachgebessert werden – schnell und wirkungsvoll. Daher haben wir am Wochenende mit einem breiten zivilgesellschaftlichen Bündnis für eine solidarische Krisenpolitik demonstriert. weiterlesen …

Ge­zer­re um den Thü­rin­ger Lan­des­haus­halt sorgt für Ir­ri­ta­ti­on

Das Gezerre um den Thüringer Landeshaushalt sorgt für Unsicherheit. Wir brauchen aber Stabilität und Sicherheit. Nur mit einem verlässlichen finanziellen Rahmen kann die Krise bewältigt und die sozial-ökologische Transformation gestaltet werden. Wir fordern daher die demokratischen Fraktionen im Thüringer Landtag dazu auf, im Interesse der Thüringer*innen konstruktiv zu verhandeln und den Haushalt noch dieses Jahr zu beschließen.

DGB
DGB be­grüßt Ei­ni­gung zum Här­te­fall­fonds

Der DGB Hessen-Thüringen begrüßt die gestern vorgelegten Eckpunkte der Landtagsfraktionen der CDU, der Grünen, der SPD und der FDP für ein hessisches Unterstützungsprogramm in der Energiekrise. Diese müssen nun möglichst schnell umgesetzt werden.

Foto: Daniele Mezzadri | 180542864 | 123rf.com
DGB und Hand­werks­kam­mern im Ge­spräch - Aus­bil­dung und Ar­beit in Kri­sen­zei­ten zu­kunfts­fest ma­chen

Der DGB Hessen-Thüringen und die Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern setzen sich für eine Sicherung von Ausbildung und Arbeit in Krisenzeiten ein. Die aktuellen Belastungen durch die steigenden Energiepreise dürfen die Existenz der hessischen Handwerksbetriebe und ihrer Beschäftigten und Auszubildenden nicht gefährden, sind sich Handwerks- sowie Gewerkschaftsvertreterinnen und -vertreter einig.

DGB
So­li­da­ri­scher Herbst – Bünd­nis in Frank­furt ruft in Pres­se­kon­fe­renz zu De­mo am 22. Ok­to­ber auf

In der heutigen Pressekonferenz von DGB und Bündnispartner*innen von ‚Solidarischer Herbst‘ gaben die Akteur*innen Beweggründe und Infos zur Demo am Samstag, den 22. Oktober in Frankfurt bekannt.

DGB | Hanna Hoeft
Ener­gie-Son­der­ver­mö­gen schafft Si­cher­heit und Ver­trau­en

Der DGB begrüßt die Einigung zwischen den Thüringer Regierungsfraktionen und der CDU-Landtagsfraktion zum Energie-Sondervermögen. Es ist ein gutes Zeichen, dass die demokratischen Fraktionen gemeinsam Verantwortung für die Krisenbewältigung übernehmen. Niemand soll im Winter Energiesperren oder Kündigungen fürchten müssen.

123rf.com_lelemezzadri_171711660
DGB er­freut über die Er­geb­nis­se des hes­si­schen So­zi­al­gip­fels

Die Einrichtung eines Härtefallfonds ist ein gutes Signal, denn niemand soll aufgrund der Energiekrise frieren oder um die Existenz fürchten müssen. Jetzt geht es darum, den hessischen Härtefallfonds schnell zu konkretisieren und auf den Weg zu bringen. Dieser soll unter anderem Menschen, die aufgrund extremer Notlagen ihre Energierechnungen oder Mieten nicht mehr bezahlen können, finanziell unterstützen.

Daniele Mezzadri | 180745210 | 123rf.com
Nicht mit un­s! Wir frie­ren nicht für Pro­fi­te!

Inflation und steigende Energiepreise verursachen massive Einschnitte in das Leben vieler tausender Menschen in Thüringen. Das kürzlich beschlossene Dritte Entlastungspaket der Bundesregierung ist grundsätzlich ein Schritt in die richtige Richtung, reicht aber für viele Menschen nicht aus. Da muss nachgelegt werden! Wir brauchen eine solidarische Politik! Gemeinsam mit dem Bündnis #nichtmituns rufen der DGB und weitere Bündnispartner zu einer landesweiten Demo für Thüringen auf. Unsere Grundsätze und Forderungen:

DGB
DGB: Lan­des­re­gie­rung muss so­zia­le Fol­gen der Gas­kri­se in den Fo­kus neh­men

Der Regierungsentwurf zur Änderung des Hessischen Energiegesetzes, welcher heute im Rahmen einer Anhörung behandelt werden soll, stellt nach Auffassung des DGB Hessen-Thüringen durchaus einen Schritt in die richtige Richtung dar. Allerdings sei dieser nicht ambitioniert genug, was den Ausbau der erneuerbaren Energien anbelangt. Außerdem dürften die sozialen Folgen der derzeitigen Gaskrise nicht vernachlässigt werden.

Daniele Mezzadri | 180745210 | 123rf.com
DGB: Ener­gie­preis­de­ckel ein­füh­ren – Men­schen mit ge­rin­gem Ein­kom­men ent­las­ten

Menschen mit weniger Geld in der Tasche spüren die steigenden Preise doppelt und dreifach. Niemand darf in der Inflation zurückgelassen werden. Die Politik muss insbesondere die Beschäftigten im Niedriglohnsektor stärker vor der explodierenden Preisentwicklung in der Energieversorgung schützen.

123rf.com_koldunvo_179737745
DGB for­dert Lan­des­-Här­te­fall­fonds, um so­zia­le Fol­gen der Gas­kri­se ab­zu­fe­dern

Immer mehr Menschen geraten aufgrund des drastischen Preisanstiegs in eine finanzielle Notlage. Deshalb ist aus Sicht des DGB auch die Landesregierung gefordert. Hessen muss schnellstmöglich einen Härtefallfonds auflegen. Mit den Mitteln des Fonds sollen Menschen finanziell unterstützt werden, die ihre Miet-, Gas- und Stromrechnung nicht mehr bezahlen können oder vor horrenden Nachzahlungen stehen.

1123rf.com_marina113_121271175