Deutscher Gewerkschaftsbund

01.07.2014

DGB: „Ein bisschen Mindestlohn geht nicht“

Anlässlich der Bekanntgabe der Arbeitsmarktzahlen in Hessen und Thüringen für den Monat Juni warnt der stellvertretende Bezirksvorsitzende des DGB Hessen-Thüringen, Sandro Witt davor, den Mindestlohn mit den von CDU/CSU verlangten weitreichenden Ausnahmeregelungen noch weiter aufzuweichen.

Es passe nicht zusammen, dass auf der einen Seite das explosionsartige Wachstum des Niedriglohnsektors von Politik und Gesellschaft beklagt wird und auf der anderen Seite mit den dringend notwendigen Maßnahmen gezögert und gefeilscht wird. „Ein bisschen Mindestlohn geht nicht“, so Witt.

Die jeweiligen Pressemeldungen für Hessen und für Thüringen finden Sie untenstehend.


Nach oben

Kontakt

So er­rei­chen Sie uns
Logo DGB
dgb / ske
DGB Hessen-Thüringen Abteilung Öffentlichkeitsarbeit Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77 60329 Frankfurt Telefon 069-273005-52 oder -31 Telefax 069-273005-55
weiterlesen …