Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 98 - 30.10.2013

DGB: Wer nicht ausbildet und gleichzeitig Fachkräftemangel beklagt, hat das Prinzip nicht verstanden

„Wer nicht ausbildet und gleichzeitig Fachkräftemangel beklagt, hat das Prinzip nicht verstanden. Es handelt sich um zwei Seiten derselben Medaille,“ so Stefan Körzell, Bezirksvorsitzender des DGB Hessen-Thüringen. „Von Jahr zu Jahr werden in Hessen weniger Ausbildungsstellen gemeldet und Ausbildungsverträge abgeschlossen Die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber ist aber gleichbleibend hoch. Ganz offensichtlich brauchen wir eine Ausbildungsgarantie und eine Ausbildungsumlage, um den Missstand zu beheben. Denkbar ist bis dahin auch eine durch Mittel der Bundesagentur für Arbeit finanzierte außerbetriebliche Ausbildungsinitiative. Die Arbeitgeber wären hier anteilig an der Finanzierung  finanziell beteiligt.“

Mehr als die Hälfte der Bewerberinnen und Bewerber in dem hier betrachteten Berichtsjahr 2012/2013 habe feststellen müssen, dass sie scheinbar nicht gebraucht wird. Also gingen sie entweder weiter zur Schule, suchten sich einen Job oder würden durch das Übergangssystem ‚versorgt‘. Das werde ihnen dann noch zum Vorwurf gemacht. Die Arbeitgeberseite verwechsle hier allzu häufig Ursache und Wirkung.

„Die Herbstbelebung am ersten Arbeitsmarkt darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Zahl der gemeldeten Stellen weiterhin stagniert und somit lediglich ein Austausch an Beschäftigten stattfindet. Nach den bisherigen Erfahrungen zeigt sich jedoch, dass nach einer Stagnation die Fachkräftenachfrage wieder anzieht. Deshalb muss jetzt in Ausbildung investiert werden.

Die gesamte Pressemitteilung mit allen Statements gibt es hier

http://www.arbeitsagentur.de/nn_29258/Dienststellen/RD-H/RD-H/A01-Allgem-Info-Seiten-Presse-Statistik/Pressemitteilungen/2012-2013/2013-44-PI-AM.html

Der Bericht der Fachkräftekommission habe bereits im vergangenen Jahr dargelegt, dass es in Zukunft in verschiedenen Berufszweigen zu sensiblen Engpässen kommen werde, wenn sich am Ausbildungs- und Einstellungsverhalten der Arbeitgeber nichts ändert. Daraus hätten sich aber bis jetzt keine Anstrengungen von Arbeitgeberseite ergeben. Die hessische Landesregierung habe es in diesem Jahr versäumt, die Arbeitgeber daran zu erinnern, Ausbildungsstellen zu schaffen. Initiativen des Landes im Bereich Ausbildung seien ausgeblieben.

 


Nach oben

Kontakt

So er­rei­chen Sie uns
Logo DGB
dgb / ske
DGB Hessen-Thüringen Abteilung Öffentlichkeitsarbeit Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77 60329 Frankfurt Telefon 069-273005-52 oder -31 Telefax 069-273005-55
weiterlesen …