Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 14 - 28.02.2019

Fachkräfteentwicklung in Thüringen: DGB begrüßt Bildungsoffensive ‚Moderne Arbeitswelt‘

Anlässlich des heutigen Beschlusses im Thüringer Landtag zum Antrag ‚Fachkräfteentwicklung in Thüringen: Beschäftigte halten, bilden und fördern‘ erklärt Michael Rudolph, Vorsitzender des DGB-Bezirks Hessen-Thüringen:

„Die Regierungsfraktionen im Thüringer Landtag gehen das zentrale arbeitsmarktpolitische Problem der kommenden Jahre – den immensen Bedarf an Fachkräften – an und haben dafür heute mit der Verabschiedung des Antrags ein wichtiges Zeichen gesetzt." Bis 2030 werden laut Daten des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) über 344.000 Arbeitskräfte benötigt – über alle Branchen hinweg.

„Wir brauchen für Thüringen ein ‚Leitbild für Gute Arbeit‘, um den Freistaat als attraktiven Standort für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu etablieren", so Rudolph. „Es ist erfreulich, dass nach jahrelanger Niedriglohnpolitik nun offensiv die Baustellen benannt werden: ‚Höhere Löhne, gute Arbeitsbedingungen und intelligente Arbeitszeitregelungen‘, wie es im Antrag heißt, sind die entscheidenden Instrumente, mit denen man um die Fachkräfte der Zukunft wirbt. Zudem muss bei den bereits vorhandenen Arbeitskräften intensiv in Qualifizierung und Weiterbildung investiert werden. Ebenfalls positiv sehen wir die Absicht, die Attraktivität der dualen Berufsausbildung und damit deren Qualität zu stärken."

Rudolph fordert nun, dass den Worten auch Taten folgen müssen: „DGB und Gewerkschaften haben ein großes Interesse daran, diesen Prozess mitzugestalten. Im Rahmen der im Antrag angesprochenen Bildungsoffensive ‚Moderne Arbeitswelt‘ werden wir eine Vielzahl von Ideen einbringen, wie die Attraktivität des Arbeitsstandorts Thüringen für Auszubildende sowie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer erhöht werden kann. Es geht darum, dass Beschäftigte tariflich entlohnt werden, ihre Rechte kennen, über Dauer und Lage der Arbeitszeit mitbestimmen können und ausreichend Möglichkeiten zur Weiterqualifizierung bekommen. Darüber möchten wir eine breite Debatte mit Landespolitik und Sozialpartnern führen."

Hinweis: Den Auftakt zu dieser Debatte macht der DGB Hessen-Thüringen am 27. März mit einer Diskussionsveranstaltung. Um 19 Uhr diskutieren im Radisson Blu Hotel (Juri-Gagarin-Ring 127, 99084 Erfurt) Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Wirtschaft gemeinsam mit Annelie Buntenbach, Mitglied im geschäftsführenden DGB-Bundesvorstand zum Thema ‚Fachkräfte der Zukunft‘.


Nach oben

Kontakt

So er­rei­chen Sie uns
Logo DGB
dgb / ske
DGB Hessen-Thüringen Abteilung Öffentlichkeitsarbeit Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77 60329 Frankfurt Telefon 069-273005-52 oder -31 Telefax 069-273005-55
weiterlesen …