Deutscher Gewerkschaftsbund

hr iNFO: Job - Aktuelles aus der Arbeitswelt

Der DGB im Radio

logo hr info

hr

hr iNFO: Job - Aktuelles aus der Arbeitswelt

Sendezeit: Samstag 11:05 Uhr. Wiederholung: Samstag 22:35; Sonntag 13:05 Uhr.

Jeden Samstag können Sie im Informationsradio des Hessischen Rundfunks, hr-iNFO, die Sendung "Job“ hören. Ein hr-iNFO-Moderator oder eine hr-iNFO-Moderatorin diskutiert sozialpolitische Fragestellungen mit Vertretern der Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite. Die Themen dieser Sendung legen der DGB-Hessen, die Vereinigung Hessischer Unternehmerverbände und die zuständige Redaktion des Hessischen Rundfunks gemeinsam fest. Auch die GesprächspartnerInnen suchen sie gemeinsam aus.

Zur Themenliste

hr-info Frequenzen: Über UKW: Südhessen / Rhein-Main: 88,2/97,2/103,9/107,0 MHz; Mittelhessen: 92,9/99,2/102,3/104,0 MHz; Nord/Osthessen: 89,7/90,8/96,8/104,0/106,6/106,9/107,5 MHz

Über Kabel: Südhessen und Rhein-Main: 88,2 MHz; Mittelhessen:92,35 MHz, Nordhessen: 95,60 MHz Über Mittelwelle: 594 kHz; Internet: www.hr-inforadio.de 

Sie können die Sendereihe als Podcast auf ihrem Smartphone oder Ipod abonnieren. Dazu müssen Sie auf das hr-Angebot in Ihrem jeweiligen Gerät gehen und die Sendung "Job" auswählen.

Hier können Sie die einzelnen Folgen der Sendung "Job" (copyright hr-iNFO) aufrufen und herunterladen.











Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Sozialer Arbeitsmarkt: Dran bleiben und allen eine Chance geben!
Die Unternehmen sollten mehr Mut beweisen und den Menschen eine Chance geben. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Thüringer Beschäftigte arbeiten 65 Stunden mehr als Bundesdurchschnitt
Die Beschäftigten in Thüringen arbeiteten im vergangenen Jahr 65 Stunden mehr als der bundesweite Durchschnitt – nämlich 1.370 Stunden. Das sind mehr als anderthalb Arbeitswochen zusätzlich. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Berufliche Bildung im Fokus
Zu wenig finanzielle Ressourcen, zu wenig Verbesserungen, zu wenig Aufmerksamkeit. Berufliche Bildung muss wieder mehr in den Fokus junger Menschen gerückt werden. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten