Deutscher Gewerkschaftsbund

17.08.2012

Video zum Flashmob der DGB-Jugend Nordhessen gegen schlechte Ausbildungsbedingungen

Am 15.08.2012 protestierte die DGB-Jugend Kassel mit einem sehr kreativen Flashmob gegen die schlechten Arbeits- und Ausbildungsbedingungen im Hotel La Strada in Kassel. Der Anlass war die documenta in Kassel. Denn die documenta lockt in dieser Zeit hunderttausende BesucherInnen nach Kassel. Viele Hotel- und Restaurantfachangestellte sorgen hierbei für einen angenehmen Aufenthalt, leisten viele unbezahlte Überstunden und stehen unter enormen Stress. Das Hotel La Strada steht unterdessen symbolisch für die allgemeinen Bedingungen im Hotel- und Gastättengewerbe, wo zumeist Ausbeutung an der Tagesordnung ist. Die DGB-Jugend fordert daher:

  • Einen gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 € / Stunde
  • Gerechte Ausbildungsvergütung
  • Betriebliche Mitbestimmung
  • Anerkennung und Wertschätzung für unsere KollegInnen, die dann arbeiten, wenn alle anderen Freizeit haben

Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB Hessen Thüringen fordert Debatte, um sozialen Pflichtdienst zu beenden
Anlässlich der heute veröffentlichten Ausbildungsmarktzahlen zeigt sich der DGB Hessen-Thüringen besorgt. Immer weniger junge Menschen aus Hessen suchen einen Ausbildungsplatz. Einen sozialen Pflichtdienst, wie er derzeit gefordert wird, ändert am Fachkräftemangel nichts. Eine gute Ausbildung ist der beste Weg zur Fachkräftesicherung. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Ferienjobs – worauf Schülerinnen und Schüler in Thüringen achten sollten
Nächste Woche beginnen in Thüringen die Sommerferien und damit für viele Schülerinnen und Schüler auch die Zeit der Ferienjobs. Aber welche Regeln gelten für die Ferienarbeit? Die DGB-Jugend Hessen-Thüringen gibt Tipps. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB Hessen Thüringen fordert Debatte, um sozialen Pflichtdienst zu beenden
Anlässlich der heute veröffentlichten Ausbildungsmarktzahlen zeigt sich der DGB Hessen-Thüringen besorgt. Immer weniger junge Menschen aus Thüringen suchen einen Ausbildungsplatz . Einen sozialen Pflichtdienst, wie er derzeit gefordert wird, ändert am Fachkräftemangel nichts. Eine gute Ausbildung ist der beste Weg zur Fachkräftesicherung. Zur Pressemeldung