Deutscher Gewerkschaftsbund

31.01.2018

DGB: Gute Arbeitsmarktlage nutzen - prekäre Beschäftigungsformen sind verzichtbar

Der DGB Hessen-Thüringen nimmt die Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten für den Monat Januar zum Anlass, seine Forderungen nach Abschaffung der sachgrundlosen Befristung sowie die längst überfällige Reform der Minijobs zu erneuern.

„Sowohl die sachgrundlose Befristung eines Arbeitsverhältnisses als auch Minijobs erübrigen sich bei einer solchen Arbeitsmarktlage“, so der Vorsitzende des DGB Hessen-Thüringen, Michael Rudolph.

„Einerseits suchen Betriebe händeringend nach Personal, andererseits verhindern sie durch befristete Arbeitsangebote eine enge Betriebsanbindung. Diejenigen, die ihren Beschäftigten keine berufliche Perspektive bieten, werden bei der Fachkräftesicherung erfolglos sein.“

Zudem verursachten Zukunftsängste Stress und Krankheiten und seien eine große Belastung für die Beschäftigten.

„Die sachgrundlose Beschäftigung muss abgeschafft werden.“

 

Nachfolgend die Pressemeldungen für Hessen und für Thüringen im Wortlaut.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Körperlich schwere Arbeit darf nicht krank machen!
Anlässlich der Veröffentlichung der Arbeitsmarktzahlen für den Monat Juli durch die Bundesagentur für Arbeit erklärt Michael Rudolph, Vorsitzender des DGB Hessen-Thüringen: Zur Pressemeldung
Link
Hier geht es zur Website der hessischen WI Bank
Hier finden sich Unterstützungsmöglichkeiten vom Land Hessen durch die WI Bank. Hessen setzt bei der Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise zunächst auf bewährte Mittel zur Entlastung der hessischen Unternehmen. zur Webseite …
Pressemeldung
Unsichere Zukunft bei LuK Truckparts
Im Rahmen seiner Sommertour „Besser mit Tarifvertrag“ besuchte Michael Rudolph, Vorsitzender des DGB Hessen-Thüringen gestern LuK Truckparts in Kaltennordheim. Er sprach dort Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten