Deutscher Gewerkschaftsbund

16.04.2015
Die Zukunft der Arbeit bestimmen wir!

1. Mai der Gewerkschaftsjugend Frankfurt: Demo - Kundgebung - Festival

Für bessere Ausbildung - Keine Ausnahmen beim Mindestlohn - Refugees welcome!

Die DGB-Jugend Frankfurt ruft gemeinsam mit den Falken Frankfurt, der DIDF-Jugend Frankfurt, Linke.SDS Frankfurt under der SDAJ Frankfurt zum 1. Mai auf. Nehmt teil am Jugendblock! Kommt zur Kundgebung auf den Römerberg! Und anschließend zum 1. Mai-Festival an den DGB-Jugendclub U68 mit genialen Bands und Jam-Session! 

Flyer 1. Mai

dgbj ffm

Der Flyer zum 1. Mai 2015 (PDF, 791 kB)

Hier der schicke Flyer zum Download. Gedruckte Flyer bekommst du im DGB Jugendbüro Frankfurt.

Die Zukunft der Arbeit bestimmen wir!

Deutschland geht es gut? Wem geht es in Deutschland gut? Milliardengewinnen auf der einen Seite steht eine Verarmung der Gesellschaft auf der anderen Seite entgegen. Seit Jahren bezahlen wir mit prekärer Beschäftigung, Hartz 4 und Kurzarbeit für die Milliardengewinne der Unternehmen. Das muss sich ändern! Für ein würdevolles Leben und Arbeiten brauchen wir:

Mindestlohn statt Hungerlohn!

… Kontrolle beim Mindestlohn ist zu viel Büro kratie?! 8,50 € genug für ein würdiges Leben und Arbeiten?! Ausnahmen für Minderjährige, Pflichtpraktikanten, Auszubildende und Langzeitarbeitslose um die Wirtschaft nicht zu gefährden?! Bullshit! Jeder hat ein Recht auf würdiges Leben und Arbeiten! Deshalb mindestens 12,40€!

Wohnraum statt Villen schaffen!

… Frankfurt mit seinen Geschäften, Restaurants, Büros, Hotels, Clubs und Kneipen ist eine lebendige Stadt – aber wo wohnen eigentlich die vielen Kellner_innen, Florist_innen, und Verwaltungsangestellten? Natürlich vor der Stadt, weil die Mieten so hoch sind. Das kotzt uns an. Mit der stadteigenen ABG soll endlich mehr in den Bau günstigen Wohnraums investiert werden! Diejenigen, die in unser Stadt leben, sollen nicht weiter vertrieben werden!

Ausbildung statt Ausbeutung!

… denn Überstunden, schlechte Ausbildungsqualität, respektlose Behandlung und willkürliche Arbeitsrechtsverstöße gehören oft
zum Ausbildungsalltag. Das lassen wir uns nicht länger gefallen! Azubis sind keine billigen Arbeitskräfte!

Arbeitszeitverkürzung statt Arbeit ohne Ende!

… flexible Beschäftigungsformen, Minijobs und Werkverträge nutzen nur dem Chef! Wir wollen aber Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohn und Personalausgleich!

Refugees willkommen heißen – Rassismus spaltet!

… FRAGIDA, die Freien Bürger, »besorgte Bürger« und sonstige Ultranationalisten pöbeln durch unsere Innenstädte und anderorts brennen Flüchtlingsheime. Die Prekarisierung unser Lebens- und Arbeitsverhältnisse haben zu einem Rechtsruck geführt. Deshalb ist unsere internationale Solidarität umso notwendiger. Wir kämpfen gemeinsam für Solidarität und eine bessere Zukunft!

Header 1. Mai DGBJ Frankfurt

Diese Grafik könnt ihr runterladen und bei euch als Facebook-Titelgrafik einstellen! dgbj ffm


Themenverwandte Beiträge

Artikel
Die Krise wird auch auf dem Rücken von Studierenden ausgetragen
Die Corona-Krise bedroht die Existenz vieler Studierender in Frankfurt. Dies geht aus einer Befragung der DGB Hochschulgruppe Frankfurt hervor, die bei Studierenden an der Goethe-Universität und der Frankfurt University of Applied Sciences durchgeführt wurde. Studierende fordern nun eine bedarfs-deckende Sozialleistung und bessere Studien- wie Arbeitsbedingungen an den Frankfurter Hochschu-len. weiterlesen …
Artikel
Folge 7: Transformation in der Metall und Elektroindustrie
Mit Jenny Zimmermann, Gewerkschaftssekretärin der IG Metall Nordhausen, und Eileen Ritter, Beschäftigte und Vertrauensfrau bei NORMA Germany GmbH in Gerbershausen, sprachen wir in dieser Folge über Problemlagen in der Automobilindustrie vor und während der Corona-Krise. weiterlesen …
Link
DGB-Li­ve­stre­am: So­li­da­risch ist man nicht al­lei­ne! 1. Mai 2020 - Tag der Ar­beit
2020 wird es keine Demos und Kundgebungen auf Straßen und Plätzen zum Tag der Arbeit am 1. Mai geben. Denn in Zeiten von Corona heißt Solidarität: mit Anstand Abstand halten. Und trotzdem stehen wir am Tag der Arbeit 2020 zusammen - digital, in den sozialen Netzwerken, mit einer Live-Sendung am 1. Mai. Wir sind da. Wir sind viele. Und wir demonstrieren online unser Maimotto: Solidarisch ist man nicht alleine! zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten