Deutscher Gewerkschaftsbund

Hessisches Sozialforum

19.08.2014

9. Hessisches Sozialforum

Sozialforum

DGB

2003 verordnete der damalige Ministerpräsident Roland Koch dem Land gegen große Widerstände die »Operation sichere Zukunft, wodurch 1,03 Milliarden Euro im Haushalt gestrichen wurden. Folgenreiche Einsparungen an der sozialen Infrastruktur und steuerliche Entlastung der reichen Haushalte gingen damit einher. Und was ist heute? 100 Tage nach dem Start der neuen Landesregierung stellt das Sozialforum die Frage, wie soziale Gerechtigkeit, Mitbestimmung und ökologische Verantwortung angesichts leerer Kassen in Kommunen und Land erreicht werden können.

9. Hessisches Sozialforum

Samstag, 26. April 2014, 10:00 Uhr - 16:30 Uhr

60311 Frankfurt am Main, Haus am Dom, Domplatz 3


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Bund der Steuerzahler propagiert Abbau öffentlicher Leistungen im Sinne seiner wohlhabenden Mitglieder
Der DGB Hessen-Thüringen hat die Kritik des hessischen Steuerzahlerbundes an den angeblich zu hohen Landesausgaben zurückgewiesen. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB: Elemente für ein hessisches Konjunkturprogramm
Im Rahmen der anlaufenden Debatte um ein Konjunktur- und Investitionsprogramm zur Belebung der Wirtschaft hat sich heute der DGB Hessen-Thüringen zu Wort gemeldet. Nach Ansicht des Vorsitzenden Michael Rudolph müssen alle Anstrengungen darauf gerichtet sein, die Beschäftigung zu stabilisieren und die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen: „Angesichts des dramatischen Ausmaßes der Krise muss das Motto der Landesregierung ‚nicht kleckern, sondern klotzen‘ lauten. Wir haben für ein Konjunktur- und Investitionsprogramm des Landes verschiedene Elemente zusammengetragen, die aus unserer Sicht wesentlich sind. Das Land muss unbedingt die Einnahmeausfälle der Kommunen kompensieren – unter anderem, um einen Absturz der kommunalen Investitionstätigkeit zu verhindern. Das Land sollte zudem seine eigenen Investitionen steigern, etwa im Bereich der Krankenhäuser. Außerdem sollte Geld für Maßnahmen der sozial-ökologischen Transformation bereitgestellt werden, etwa in den Bereichen Verkehr, Digitalisierung, bezahlbarer und sozialer Wohnungsbau.“ Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB: Keine Privatisierung öffentlichen Eigentums durch ÖPP
Der DGB-Bezirk Hessen-Thüringen hat die gestern im Haushaltsausschuss des Landes beschlossene Veräußerung von landeseigenen Liegenschaften der Bereitschaftspolizei in Mühlheim und in Kassel-Niederzwehren im Rahmen von Öffentlich-Privaten Partnerschaften (ÖPP) kritisiert. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten