Deutscher Gewerkschaftsbund

05.03.2015
Internationaler Frauentag 2015

Unfreiwillige Teilzeit und geringe Löhne verhindern eigenständige Existenzsicherung von Frauen

Zum Internationalen Frauentag am 8. März 2015 fordert der DGB Hessen-Thüringen, die Abschaffung von Minijobs und das Ende steuerlicher Fehlanreize: „Frauen müssen heute dazu in der Lage sein, ihre Existenz – auch mit Blick auf zukünftige Rentenansprüche - eigenständig zu sichern."

Mit der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns sei ein erster Schritt getan, um dem Niedriglohn-Fass einen Boden einzuziehen. Es müsse auch Schluss damit sein, dass Frauen für dieselbe Arbeit erheblich geringere Einkommen erzielten als Männer. Zudem gebe es für Frauen noch immer die so genannte „gläserne Decke“. In Leitungs- und Spitzenpositionen seien Frauen nur sehr selten zu finden.

Aufruf des DGB zum Internationalen Frauentag 2015

Übersicht über die Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag 2015 im DGB-Bezirk Hessen-Thüringen

Nachfolgend die Pressemeldungen im Wortlaut für Hessen und Thüringen.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Körperlich schwere Arbeit darf nicht krank machen!
Anlässlich der Veröffentlichung der Arbeitsmarktzahlen für den Monat Juli durch die Bundesagentur für Arbeit erklärt Michael Rudolph, Vorsitzender des DGB Hessen-Thüringen: Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Landesregierung verpasst Chance für Verbesserung der Arbeitsbedingungen!
Mit den Gewerkschaften ist die seit Jahren stattfindende Aushöhlung des Sonntagsschutzes nicht zu machen! Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Gleichberechtigtes Arbeiten und Leben, fairer Lohn, Selbstbestimmung und Schutz vor Gewalt – der Kampf um echte Gleichberechtigung geht weiter!
Zum Internationalen Frauentag fordert der DGB Hessen-Thüringen die Landesregierung dazu auf, aktiv die tatsächliche Gleichstellung von Frauen und Männern zu fördern. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten