Deutscher Gewerkschaftsbund

Perspektiven für ältere Arbeitnehmer

Samstag, 23. April 2011 - 11:30 Uhr
Wiederholung am Sonntag, 24. April 2011 - 08:00 Uhr

Es ist noch gar nicht so lange her, da gehörte man mit 45 oder 50 Jahren schon zum alten Eisen. Berufliche Perspektiven gab es für viele Menschen in diesem Alter kaum noch. Mehr noch: In viele Firmen sind ausgeklügelte Frühverrentungsprogramme aufgelegt worden, die es den Beschäftigten schmackhaft machen sollten, vorzeitig aus dem Erwerbsleben auszusteigen.

Mittlerweile haben sich die äußeren Rahmenbedingungen etwas geändert: Der demografische Wandel macht sich in einigen Firmen bereits deutlich bemerkbar und da gilt es, auf bislang zu wenig genutzten Ressourcen zurückzugreifen.

Was wird getan, um ältere Menschen im Berufsleben zu halten? Welche Bedeutung hat die berufliche Weiterbildung? Was tut sich in Sachen Gesundheitsschutz für die Beschäftigten?

Studiogäste sind Charlotte Venema von der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände und Birgit Groß vom Deutschen Gewerkschaftsbund.

Durch die Sendung führt Claudia Wehrle.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Körperlich schwere Arbeit darf nicht krank machen!
Anlässlich der Veröffentlichung der Arbeitsmarktzahlen für den Monat Juli durch die Bundesagentur für Arbeit erklärt Michael Rudolph, Vorsitzender des DGB Hessen-Thüringen: Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Thüringer Beschäftigte arbeiten 65 Stunden mehr als Bundesdurchschnitt
Die Beschäftigten in Thüringen arbeiteten im vergangenen Jahr 65 Stunden mehr als der bundesweite Durchschnitt – nämlich 1.370 Stunden. Das sind mehr als anderthalb Arbeitswochen zusätzlich. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Mehrfachbeschäftigung steigt: Wir brauchen armutsfeste Löhne in Thüringen!
Nach wie vor profitieren längst nicht alle von der insgesamt guten Lage am Arbeitsmarkt. Dieser ist tief gespalten. Besorgniserregend ist vor allem, dass die Anzahl der Mehrfachbeschäftigten seit Jahren kontinuierlich zunimmt. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten