Deutscher Gewerkschaftsbund

21.08.2014
Soli-Aktion der Gewerkschaftsjugend

Rettet das offene Jugendbüro filler. in Erfurt!

Jede Hilfe zählt

filler

DGB-Jugend Erfurt

Das selbstverwaltete, offene Jugendbüro filler. ist eine einzigartige Einrichtung der Gewerkschaftsjugend in Thüringen. Es ist ein aus Erfurt nicht mehr wegzudenkender Ort sozialer Bewegungen. Jugendverbände kommen hier zusammen, Vernetzungstreffen finden statt oder auch Partys zur Unterstützung politischer Projekte.

Das filler. ist in den letzten Jahren Begegnungsstätte verschiedenster Art geworden. Die Räume werden genutzt für politische Weiterbildung, für Treffen von Betriebsräten und Jugendauszubildendenvertretungen, für Schulungen und Seminare verschiedenster Art, aber auch für Sitzungen von gewerkschaftlichen Gremien – auch von unserem Landesjugendausschuss, unserer Arbeitsgruppen und vom Teamendenarbeitskreis.

Wir nutzen den Saal für unsere jährliche Jahresabschluss-Fete, für Begrüßungsfeiern für neue Mitglieder und für die streikenden Kolleg_innen verschiedenster Branchen, die hier zusammen kommen, ihre Streikgeldunterlagen ausfüllen und gemeinsam feiern.

Kurz um: Das filler. liegt uns politisch und emotional am Herzen!

Wir wollen das filler. erhalten!

Damit wir das filler erhalten können, brauchen wir dich! Im letzten Jahr sind auf Grund von Altersschwäche die Heizung und die Decken in den Seminarräumen kaputt gegangen. Damit das filler wieder als attraktiver Ort für selbstgestaltete Freizeitangebote, Seminare und Treffen genutzt werden kann, müssen wir renovieren und sanieren. Da das filler schon eine Weile existiert, werden in den kommenden Jahren wohl noch weitere Reparaturen, Renovierungen und andere Bauarbeiten auf uns zukommen.

Damit wir das hinbekommen, müssen wir das filler. auf finanziell stabile Füße stellen. Auf der einen Seite werden wir versuchen, öffentliche Mittel zu generieren. Auf der anderen Seite erweitern und vergrößern wir den ran e.V. – Förderverein der Gewerkschaftsjugend in Thüringen.

Du hast zwei Möglichkeiten dich an der Rettung zu beteiligen:

Spenden:

Es gibt es immer die Möglichkeit zu spenden. Der ran e.V. ist als gemeinnützig anerkannt und somit kannst du deine Spende von der Steuer absetzen.

Spendenkonto: ran e.V.
Stichwort „filler“
Sparkasse Mittelthüringen
IBAN: DE60 8205 1000 0600 0208 78
BIC: HELADEF1WEM

Fördermitgliedschaft:

Wir wollen eine langfristige und verlässliche Perspektive für das filler. schaffen. Deswegen sind wir auf Fördermitglieder angewiesen. Durch einen regelmäßigen Beitrag können wir besser planen. Ab 10€ im Monat ist eine Fördermitgliedschaft möglich. Gerne kannst du auch mehr zahlen. Auch hier gilt, dass du es steuerlich absetzen kannst.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Jugendbildungsprogramm 2021
Frisch aus dem Druck ist unser Bildungsprogramm in den Jugendbüros angekommen. Wieder bieten wir viele Bildungsurlaube, Seminare und Qualifizierungen an. Hier könnt ihr es euch runterladen oder fragt eincha bei den Büros vor Ort für euer gedrucktes Exemplar an. weiterlesen …
Pressemeldung
DGB: Warnung vor Einbruch auf dem Ausbildungsmarkt in Thüringen
Erfurt den 01.07.2020. Anlässlich der veröffentlichten Ausbildungsmarktzahlen warnt der DGB Hessen Thüringen vor einem Einbruch des Ausbildungsmarktes. In Thüringen gab es laut Agentur für Arbeit im Juni 10.783 betriebliche Ausbildungsstellen, das sind 1.877 (-14,8%) weniger als im Jahr zuvor. Ebenso ist die Zahl der gemeldeten Bewerber für einen Ausbildungsplatz mit 7.810 um 13% gesunken. 3.411 junge Menschen sind noch unversorgt und suchen noch einen Ausbildungsplatz. „Die Zahlen des Ausbildungsmarktes sind alarmierend. Wir warnen vor einem Einbruch auf dem Ausbildungsmarkt und fordern die Unternehmen und Betriebe auf sich auch in der Coronakrise nicht aus der dualen Ausbildung zurückzuziehen. In Thüringen wurden in den letzten Jahren enorme Fortschritte auf dem Ausbildungsmarkt erreicht. Wir dürfen nicht wieder zurück zu den Zuständen in den 90er Jahren, in denen Ausbildungsplätze Mangelware waren und viel zu viele junge Menschen ohne Ausbildung in Wartschleifen gelandet sind “ zeigt sich Sandro Witt, stellvertretender Bezirksvorsitzender des DGB Hessen-Thüringen besorgt. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Digitalisierung und Beseitigung des Instandhaltungsrückstands: DGB Hessen-Thüringen und Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern fordern ausreichende Mittel für die schulische Infrastruktur
In der vergangenen Woche trafen sich führende Vertreter der hessischen Gewerkschaften und des Handwerks zu einem Gedankenaustausch. Im Mittelpunkt stand dabei die Bewältigung der Corona-Krise und ihrer wirtschaftlichen Folgen. Einigkeit herrscht auf beiden Seiten, dass ohne ein Investitionsprogramm in die Infrastruktur des Landes der tiefe Einschnitt in die Wirtschaft nicht bewältigt werden kann. „Um Beschäftigung und Betriebe zu sichern, braucht die Wirtschaft einen ordentlichen Schub, der aus Kurzarbeit wieder stabile Beschäftigung werden lässt“, sagt Michael Rudolph, Vorsitzender des DGB-Bezirkes Hessen-Thüringen. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten