Deutscher Gewerkschaftsbund

11.09.2014
Stellungnahme zum AfD-Flyer der DGB Jugend Thüringen

Stellungnahme zum AfD-Flyer der DGB Jugend Thüringen

Wir als DGB-Jugend sehen es als unsere Aufgabe an, die Interessen junger Menschen in die politische Debatten einzubringen. Dazu gehört es, sie über parteipolitische Inhalte – auch und gerade im Wahlkampf – aufzuklären. In diesem Sinne sind wir nicht politisch neutral, sondern parteipolitisch unabhängig.

Wir erklären, dass der breit diskutierte Flyer zu den Inhalten der AfD von uns allein geschrieben und erstellt wurde. Wir stehen hinter unserem Flyer und verwahren uns gegen den Vorwurf der parteipolitischen Instrumentalisierung.

 

DGB-Jugend Hessen-Thüringen

AfD-Flyer der DGB-Jugend vorderseite

DGB-Jugend

AfD-Flyer der DGB-Jugend Rückseite

DGB-Jugend


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Regionsgeschäftsführer/innen des Bezirkes Hessen-Thüringen gewählt
Auf der heutigen (9. Dezember 2017) 5. Ordentlichen Bezirkskonferenz des DGB Hessen-Thüringen in Frankfurt am Main wurden neben dem geschäftsführenden Bezirksvorstand auch die Regionsgeschäftsführerinnen und Regionsgeschäftsführer, die regionalen Vertreterinnen und Vertreter des Bezirkes, gewählt. Sie sind die Ansprechpartner der ehrenamtlichen Stadt- und Kreisverbände und unterstützen sie in ihrer Arbeit vor Ort. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Michael Rudolph zur Wahl als Vorsitzender des DGB Bezirkes Hessen-Thüringen vorgeschlagen/Sandro Witt zur Wiederwahl als Stellvertreter vorgeschlagen
Michael Rudolph, bislang Regionsgeschäftsführer des DGB in Nordhessen, soll neuer Vorsitzender des DGB Hessen-Thüringen werden. Das schlagen der DGB-Bundesvorstand und der DGB-Bezirksvorstand Hessen-Thüringen den 100 Delegierten vor, die auf der 5. Ordentlichen Bezirkskonferenz am 9. Dezember 2017 in Frankfurt darüber abstimmen werden. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB: Wählen gehen - für mehr soziale Gerechtigkeit!
Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) ruft die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, bei der Bundestagswahl am 24. September ihre Stimme für mehr soziale Gerechtigkeit, eine verlässliche Rente, mehr Investitionen in Bildung und Infrastruktur sowie mehr Fairness auf dem Arbeitsmarkt zu nutzen. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten