Deutscher Gewerkschaftsbund

Mikroskopaufnahme Corona-Viren
DGB/Kateryna Kon/123rf.com

Co­ro­na: Ar­­beits­recht, Ho­­me Of­­fi­­ce, Kurz­­ar­­bei­ter­­geld - Was Be­schäf­tig­te wis­­sen müs­­sen

Mit Hinweisen zu Aufhebungsvertrag/Änderungsvertrag und Terminen bei Jobcentern/Arbeitsagenturen Das Robert-Koch-Institut (RKI) schätzt die Gefahr durch das neue Corona-Virus (SARS-CoV-2) für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland inzwischen als "hoch" ein. Die Gefährdung variiert laut RKI von Region zu Region. Es handelt sich um eine sehr dynamische und ernst zu nehmende Situation. Wir beantworten die wichtigsten Fragen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. weiterlesen …

Vergangene Pressemeldungen

„Nicht kle­ckern, son­dern klot­zen!“ DGB Hes­sen-T­hü­rin­gen for­dert ein Kon­junk­tur- und In­ves­ti­ti­ons­pro­gramm für Thü­rin­gen mit dem Fo­kus auf ei­ne so­zial-öko­lo­gi­sche Ent­wick­lung

In der anlaufenden Debatte um ein Programm zur Belebung der Wirtschaft hat sich heute der DGB Hessen-Thüringen zu Wort gemeldet und ein Konjunktur- und Investitionsprogramm für Thüringen veröffentlicht. „Angesichts des dramatischen Ausmaßes der Krise muss das Motto ‚nicht kleckern, sondern klotzen‘ lauten, um Beschäftigung zu stabilisieren und die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen. Dabei muss das Land Thüringen dringend die Einnahmeausfälle der Kommunen kompensieren – unter anderem, um einen Absturz der kommunalen Investitionstätigkeit zu verhindern. Das Land Thüringen sollte auch selbst mehr investieren, etwa bei den Krankenhäusern und in die sozial-ökologische Transformation im Verkehrsbereich, bei der Digitalisierung und im sozialen Wohnungsbau. Dringend nötig sind auch mehr Bildungsinvestitionen – bei Kitas, Schulen, Hochschulen sowie in der Aus- und Weiterbildung.“

39281207| lightwise | 123rf.com
DGB Hes­sen-T­hü­rin­gen: Kom­pe­ten­zen der Ar­beits­schutz­be­hör­den aus­wei­ten!

Angesichts der unhaltbaren Zustände bei den Arbeitsbedingungen in der Ernährungsindustrie und bei den Erntehelfern fordert der DGB Hessen-Thüringen eine Ausweitung der Kompetenzen der staatlichen Arbeitsschutzbehörden. „Wir brauchen eine landesweite Verordnung, die die Kompetenzen des Arbeitsschutzes deutlich erweitert und Inspektionen nicht nur in den Höfen und Fabriken zulässt, sondern auch in den Sammelunterkünften, wo ein Großteil der beschäftigten Saisonarbeitskräfte untergebracht sind“, so Michael Rudolph, Vorsitzender des DGB Hessen-Thüringen. Abstandsregelungen sowie Hygienevorschriften seien nicht umsetzbar, wenn die Beschäftigten mit mehreren Personen im gleichen Zimmer untergebracht seien. Rudolph: „Beschäftigte, vor allem aus Südosteuropa, deren Arbeitsbedingungen ohnehin mehr als prekär sind, werden durch die gängige Praxis einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt. Das ist völlig inakzeptabel. Der Arbeitsschutz muss hier bereits präventiv wirken und muss die Kontrollen entsprechend ausweiten und verstärken“, so Rudolph und ergänzt: „Saisonarbeitskräfte dürfen auch unter Corona-Bedingungen nicht wie Beschäftigte zweiter Klasse behandelt werden, sondern haben ebenso Anspruch auf entsprechende Schutzstandards.“

1007730986 | Sergii Kateryniuk | 123rf
„Nicht kle­ckern, son­dern klot­zen!“ DGB stellt Ele­men­te für ein hes­si­sches Kon­junk­tur­pro­gramm zur Dis­kus­si­on

Im Rahmen der anlaufenden Debatte um ein Konjunktur- und Investitionsprogramm zur Belebung der Wirtschaft hat sich heute der DGB Hessen-Thüringen zu Wort gemeldet. Nach Ansicht des Vorsitzenden Michael Rudolph müssen alle Anstrengungen darauf gerichtet sein, die Beschäftigung zu stabilisieren und die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen: „Angesichts des dramatischen Ausmaßes der Krise muss das Motto der Landesregierung ‚nicht kleckern, sondern klotzen‘ lauten. Wir haben für ein Konjunktur- und Investitionsprogramm des Landes verschiedene Elemente zusammengetragen, die aus unserer Sicht wesentlich sind. Das Land muss unbedingt die Einnahmeausfälle der Kommunen kompensieren – unter anderem, um einen Absturz der kommunalen Investitionstätigkeit zu verhindern. Das Land sollte zudem seine eigenen Investitionen steigern, etwa im Bereich der Krankenhäuser. Außerdem sollte Geld für Maßnahmen der sozial-ökologischen Transformation bereitgestellt werden, etwa in den Bereichen Verkehr, Digitalisierung, bezahlbarer und sozialer Wohnungsbau.“

96626388 / robertsrob / 123rf.com
DGB Hes­sen-T­hü­rin­gen: Ein­spar­vor­schlä­ge der Fi­nanz­mi­nis­te­rin sind ein Skan­dal

Der Vorsitzende des DGB Hessen-Thüringen Michael Rudolph kritisiert scharf die gestrige Aussage der Finanzministerin Heike Taubert, dass es bei den Gehältern im öffentlichen Dienst Einsparpotential gäbe. „Als erstes die Krisenkosten auf die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer abwälzen zu wollen, ist ein Skandal. Das gilt für die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst wie in der Privatwirtschaft“, so Rudolph.

111210610 | lightfieldstudios | 123rf.com
DGB Hes­sen-T­hü­rin­gen: Fol­gen der Kri­se nicht den ge­setz­lich Kran­ken­ver­si­cher­ten auf­bür­den!

Der DGB Hessen-Thüringen blickt mit Sorge auf die finanziellen Entwicklungen in der gesetzlichen Krankenversicherung in der Corona-Krise und fordert die Politik zum Handeln auf: „Nicht nur für Unternehmen, auch für die gesetzlich Krankenversicherten muss ein Schutzschirm in Form eines Bundeszuschusses aus Steuermitteln, der nicht zurück geführt werden muss, aufgespannt werden“, fordert Sandro Witt, stellvertretender Vorsitzender des DGB Hessen-Thüringen. „Auch wenn die Auswirkungen noch nicht exakt beziffert sind, werden den Krankenkassen die Einnahmen unter anderem aufgrund massenhafter Gehaltseinbußen bei den abhängig Beschäftigten wegbrechen. Hinzu kommen zusätzliche Belastungen wie die Entschädigungsleistung an die Krankenhäuser für das Vorhalten freier Kapazitäten auf den Stationen“, erläutert Witt.

81895941 | Nattapol Sritongcom | 123rf
DGB zum Ar­beits­markt in Hes­sen

Anlässlich der am heutigen Tag veröffentlichen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit zu den aktuellen Entwicklungen auf dem hessischen Arbeitsmarkt, erklärt Michael Rudolph, Vorsitzender des DGB Hessen-Thüringen: „Der Arbeitsmarkt befindet sich in einem nie dagewesenen Ausnahmezustand – so auch in Hessen. Über 52.000 hessische Betriebe haben in den vergangenen beiden Monaten Kurzarbeit angemeldet, betroffen sind davon bis zu 700.000 Beschäftigte. Die Zahlen verdeutlichen einerseits die dramatischen Effekte, die die Corona-Pandemie auf die hessische Wirtschaft hat, andererseits zeigen sie aber auch die Notwendigkeit und Wirksamkeit der ergriffenen Maßnahmen.

142621011 | animaflorapicsstock |123rf
DGB zum Ar­beits­markt in Thü­rin­gen

Anlässlich der am heutigen Tag veröffentlichen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit zu den aktuellen Entwicklungen auf dem thüringischen Arbeitsmarkt, erklärt Michael Rudolph, Vorsitzender des DGB Hessen-Thüringen: „Der Arbeitsmarkt befindet sich in einem nie dagewesenen Ausnahmezustand – so auch in Thüringen. 23.500 Betriebe haben in den vergangenen beiden Monaten Kurzarbeit angemeldet, betroffen sind davon bis zu 260.000 Personen, also knapp ein Drittel aller Beschäftigten in Thüringen. Die Zahlen verdeutlichen einerseits die dramatischen Effekte, die die Corona-Pandemie auf die thüringische Wirtschaft hat, andererseits zeigen sie aber auch die Wirksamkeit der ergriffenen Maßnahmen.

144442920 | Marcus Krauss|123rf
23.03.2020
Stel­lung­nah­men des DGB zu Maß­nah­men in der Co­ro­na-Kri­se
Reichstag Berlin
DGB/andreahast/123rf.com
Hier finden sich aktuelle Stellungnahmen des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zu Maßnahmen oder geplanten Maßnahmen angesichts der Corona-Krise.
zur Webseite …

26.02.2020
2020: Frau­en gleich­auf?
Geschlechtergerechtigkeit heute
Report zum Stand der Gleichstellung
WSI Institut
Neuer WSI-Bericht der Hans-Böckler-Stiftung beleuchtet 29 Indikatoren zur Gleichstellung. Frauen haben im Job aufgeholt – doch traditionelle Arbeitsteilung, Präsenzkultur und ungleiche Berufsbewertung bremsen: boeckler.de/14_124191.htm
weiterlesen …

19.02.2020
Ein Jahr Teilhabechancengesetz
Ar­beit­ge­ber sind noch zu­rück­hal­tend
Interview mit u.a. unserem Abteilungsleiter für Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, André Schönewolf und mit Sozialminister Kai Klose von den Grünen, der unsere Meinung teilt.
von Ludger Fittkau
Vorbehalte gegenüber Arbeitslosen sind immer noch groß.
Getty Images | Miguel Villagran
Seit einem Jahr ist das Teilhabechancengesetz in Kraft, bei dem der Bund für Langzeitarbeitslose Teile der Lohnkosten zahlt. 44.000 Menschen haben so Arbeit gefunden. Viele bekommen aber nur befristete Verträge. Die Vorbehalte gegenüber der Arbeitslosen seien noch recht groß, kritisiert unter anderem der DGB.
zur Webseite …

11.02.2020
Den de­­mo­­kra­ti­­schen Grun­d­­kon­­sens ver­­tei­­di­­gen – ge­­gen die Fa­­schis­ten und ih­­re Weg­­be­rei­ter!
Resolution des DGB-Bundesvorstands anlässlich der Regierungsbildung in Thüringen
Den demokratischen Grundkonsens verteidigen – gegen die Faschisten und ihre Wegbereiter!
DGB/Simone M. Neumann
Der DGB-Bundesvorstand hat eine Resolution anlässlich der Regierungsbildung in Thüringen verabschiedet. Die demokratischen Parteien müssten jetzt klare Kante zeigen, heißt es darin: "Sie müssen die eigenen Reihen gegen die AfD geschlossen halten." Thüringen und Deutschland stünden vor großen Herausforderungen, die die Politik endlich angehen muss. Angesichts dessen "können es sich die demokratischen Kräfte in Deutschland nicht leisten, den Faschisten auf den Leim zu gehen und sich so politisch selbst zu blockieren".
weiterlesen …

17.03.2020
Re­den wir über ...
Der Zukunftsdialog
DGB
Der Zukunftsdialog
zur Webseite …

09.04.2019
Hou­sing for all
Teaser Logo Housing for all
Housing for all
Jetzt Petition unterschreiben: Bezahlbares Wohnen für alle!
zur Webseite …

15.01.2020
Öf­fent­li­cher Dienst & Be­am­ten­po­li­tik
Grafik Menschen Öffentlicher Dienst Beamtenpolitik
DGB
zur Webseite …

Jetzt Mitglied werden!

Teaser Jetzt MItglied werden
DGB
Sie möchten Mitglied einer starken Gemeinschaft werden, in der Sie gemeinsam mit anderen selbst für Ihre Belange sorgen können? Dann werden Sie Mitglied einer der acht DGB-Gewerkschaften.
zur Webseite …

Aktuelle Infos für Beschäftigte zu Corona

Co­ro­na: Was ich als Be­am­tIn wis­­sen muss
Frau mit Mundschutz im Krankenhaus hält Medizin in der Hand
DGB/Simone M. Neumann

Co­ro­na und Ar­beits­recht: FAQ für Ar­beit­neh­me­rin­nen und Ar­beit­neh­mer
Corona und Arbeitsrecht
DGB/olegdudko/123RF.com

Co­ro­na und Kurz­ar­beit: Was Ar­beit­neh­me­rin­nen und Ar­beit­neh­mer wis­sen müs­sen
Corona und Kurzarbeit
DGB/kzenon/123RF.com

Co­ro­na: Die wich­tigs­ten Links für Ar­beit­neh­me­rin­nen, Ar­beit­neh­mer, Ar­beits­lo­se und Ver­si­cher­te
Corona: Die wichtigsten Links
DGB/Patrick De Grijs/123RF.com

We­gen Co­ro­na: Über­stun­den, Mi­nus­stun­den, Über­stun­denab­bau, Ur­laub­sab­bau - Was gil­t?
Corona und Arbeitszeit
DGB/alphaspirit/123RF.com

Co­ro­na: Auf­he­bungs­ver­trag un­ter­schrei­ben? Nein, im­mer erst be­ra­ten las­sen!
Corona und Aufhebungsvertrag
DGB/Andrii Yalanskyi/123RF.com

Co­ro­na: Was gilt bei Kün­di­gung, Ar­beits­lo­sig­keit, Job­cen­ter und Ar­beit­s­agen­tur
Corona: Kündigung und Arbeitslosigkeit
DGB/Andrey Kekyalyaynen/123RF.com

Co­ro­na: Was ist mit mei­nem Lohn, wenn ich mei­ne Kin­der be­treu­en muss?
Corona und Kinderbetreuung
DGB/Oksana Kuzmina/123RF.com

Co­ro­na und Ho­me­of­fi­ce: Wann darf ich, wann muss ich zu Hau­se blei­ben und von dort ar­bei­ten?
Fragen und Antworten zum Arbeiten von zu Hause
Corona und Homeoffice
DGB/langstrup/123RF.com

Co­ro­na­vi­rus und Ar­beits­recht (DE, EN, PL, RO, BG, HU, BKS, CS)
Corona-Infos in verschiedenen Sprachen
DGB/Maksym Yemelyanov /123RF.com

Co­ro­na-Vi­rus/­Co­vi­d-19: In­for­ma­tio­nen und Hil­fe­stel­lun­gen für Aus­zu­bil­den­de, jun­ge Be­schäf­tig­te und Stu­die­ren­de
Corona und Ausbildung
DGB/goodluz/123RF.com

DGB Hessen-Thüringen bei Twitter