Deutscher Gewerkschaftsbund

Ge­setz zur Lohn­ge­rech­tig­keit: "Ein ers­ter wich­ti­ger Schrit­t"

Es bringt mehr Transparenz in die Unternehmen, sorgt aber nicht automatisch für mehr Lohngleichheit zwischen Männern und Frauen: Kleine Betriebe, in denen es besonders häufig Diskriminierung gibt, werden vom neuen Gesetz zur Lohngerechtigkeit gar nicht erst erfasst, kritisiert DGB-Vize Elke Hannack im Deutschlandfunk - und wünscht sich eine weitergehende Neuregelung.

Wir brau­chen ein mo­der­nes Teil­zeit­ge­setz

Vorübergehend die Arbeitszeit reduzieren und sich um Weiterbildung, Ehrenamt oder Kinder kümmern - und dann wieder zur Vollzeit zurückkehren: Darauf sollen Beschäftigte künftig einen Rechtsanspruch haben, fordert DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach: "Wer Pinkelpausen kontrollieren kann, kann auch unbürokratisch flexible Arbeitszeiten ermöglichen."

Mi­ni-­Jobs – Mi­ni-Ein­kom­men – Mi­ni-Ab­si­che­rung

Weit mehr als 7 Millionen Menschen arbeiten heute in Minijobs – zwei Drittel davon sind Frauen. Wirtschaftliche Unabhängigkeit ist in diesen Jobs mit einem Entgelt von bis zu 450 Euro im Monat gar nicht erst vorgesehen – sind Minijobs wirklich so gut/schlecht wie viele sagen?

Kin­der­ar­mut: Ma­len ist Lu­xus

Jedes fünfte Kind in Deutschland ist arm oder von Armut bedroht. "Mich macht das wütend, nicht nur zu Weihnachten", schreibt Annelie Buntenbach in der Frankfurter Rundschau. Bei der Neu-Festsetzung der Harz-IV-Regelsätze sei nun wieder die Chance vertan worden, die Kinderarmut zurückzudrängen.